Trina Solar will mit Partnern in China bis zu einem Gigawatt PV-Projekte realisieren

Trina Solar hat einen Investitionsrahmenvertrag mit der Pingan Trust Co., Ltd. und der Jiangsu Jiuzhou Investment Group geschlossen. Die Partner wollten in den kommenden drei Jahren gemeinsam Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 500 bis 1000 Megawatt entwickeln, teilte das chinesische Photovoltaik-Unternehmen nun mit. Die strategischen Investoren werden demnach Trina Solar Darlehen zur Verfügung stellen, um die Entwicklung von Downstream-Projekten in China zu unterstützen. Diese Kredite könnten dann auch an die jeweiligen Projektgesellschaften, die die Photovoltaik-Kraftwerke in China realisieren, weitergereicht werden. Für die Entwicklung seines Downstream-Bereichs hatte Trina Solar Ende vergangenen Jahres auch die Trina Solar Power Investment & Development Co., Ltd. gegründet, die nun von dem Vertrag profitieren könne. Zum Volumen der Darlehen machte Trina Solar keine Angaben.

Zudem sei vorgesehen, dass die Investoren Kredite nach dem Abschluss der Due Diligence-Prüfung der Photovoltaik-Projekte zur Verfügung stellten, um die Finanzierung während der Bauphase zu sichern, hieß es weiter. Darüber hinaus sei es aber notwendig, dass sich die Projektgesellschaften für die Realisierung der Kredite auch noch langfristige Darlehen von anderen Finanzinstituten sicherten.

Trina Solar ist seit 2013 auch im Downstream-Bereich aktiv. Mit dem Vertrag mit den strategischen Investoren hofft das Unternehmen nun, dieses Geschäft weiter ausbauen zu können und damit eine führende Position auf dem chinesischen Photovoltaik-Markt behalten zu können. Die Perspektiven im Photovoltaik-Projektgeschäft sind gut. Immerhin hat die Regierung in Peking das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 insgesamt 100 Gigawatt Photovoltaik-Leistung im Land installiert sein sollen. (Sandra Enkhardt)