Goldbeck Solar setzt auf Kombination von Photovoltaik und Kleinwindkraft

Auf dem Parkhaus am Firmensitz von Goldbeck Solar in Hirschberg steht nun auch eine Kleinwindenergieanlage. Im Dezember hat das Unternehmen diese als Ergänzung zur bestehenden Photovoltaik-Anlage installiert, wie Goldbeck Solar nun mitteilte. Die Anlage habe eine Listung von 1,5 Kilowatt und könne je nach Wetterlage mehr als 2000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren. Auch seinen Kunden wolle Goldbeck Solar künftig auch den Bau von Kleinwindkraftanlagen anbieten. Sie seien ein weiteres Puzzleteil im energetischen Baukasten, hieß es weiter. Neben der Kleinwindenergie hat Goldbeck auch ein Energiemanagementsystem, Photovoltaik, Blockheizkraftwerke, Batteriesysteme und weitere Komponenten im Portfolio, die es je nach elektrischen und thermischen Anforderungen sowie Wetter und Standort sinnvoll miteinander zu kombinieren gelte.

Mit der Kombination von Photovoltaik und Kleinwindkraft verfolgt Goldbeck Solar sein Ziel eines energie-autonomen Parkhauses weiter. Wetterbedingte Stromüberschüsse würden ins Netz eingespeist. Zudem zeige sich, dass sich die Kleinwindturbinen auf allen gängigen Dacharten montieren ließen, ohne dass es beim Betrieb der Anlage zu störenden Vibrationen im Gebäude komme, so das Unternehmen weiter. (Sandra Enkhardt)