SMA mit neuen Batterie-Wechselrichtern für kleine Photovoltaik-Anlagen

Die SMA Solar Technology AG hat zwei neue Batterie-Wechselrichter für kleine Photovoltaik-Anlagen auf den Markt gebracht. Die Produkte SMA Sunny Island 3.0M und Sunny Island 4.4M eigneten sich für netzgekoppelte Photovoltaik-Anlagen und autarke Inselsystem von zwei bis zwölf Kilowatt, teilte der Hersteller aus dem hessischen Niestetal mit. „Die Batterie-Wechselrichter lassen sich problemlos in bestehende Systeme integrieren. Flexibel sind die Kunden außerdem bei der Wahl der Batteriegröße, Batteriehersteller und Batterieart (Lithium-Ionen oder Blei)“, erklärte Ralf Rietze, verantwortlicher Produktmanager bei SMA Solar. Betreiber von kleinen Photovoltaik-Anlagen könnten mit den Batterie-Wechselrichtern einen Eigenverbrauch ihres Solarstroms von mehr als 80 Prozent erreichen. „Die guten Absatzzahlen der ersten beiden Monate vor allem in Deutschland zeigen, dass der Bedarf an kleineren Speicher-Systemen und damit der Wunsch zur persönlichen Energiewende groß ist“, sagt Martin Rothert, Head of Product Management Residential von SMA Solar.

Zwei neue Batteriewechselrichter von SMA sind nun auf dem Markt. (Foto: SMA Solar Technology AG)

Bei netzgekoppelten Photovoltaik-Anlagen sei der Sunny Island die Kernkomponente des SMA Flexible Storage Systems. Tagsüber werde der Verbraucher direkt mit dem erzeugten Solarstrom versorgt, nachts speise die Batterie den zwischengespeicherten Solarstrom ins Hausnetz ein. Mit der Ersatzstromfunktion sei die Stromversorgung sogar bei einem Netzausfall sichergestellt. Auch für Regionen ohne oder nur mit eingeschränktem Netzzugang seien die neuen Batterie-Wechselrichter geeignet, um ein stabiles Inselnetz aufzubauen. Je nach örtlicher Gegebenheit kann der Batterie-Wechselrichter neben der Photovoltaik-Anlage auch weitere Energiequellen zu einem so genannten Hybridsystem kombinieren, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)