BSW-Solar: Rund 15.000 Batteriespeicher in Deutschland installiert

Teilen

Der Zubau neuer Photovoltaik-Anlagen ist in Deutschland im vergangenen Jahr nochmals deutlich zurückgegangen. Dennoch ist nicht alles schlecht. So verzeichnet man beim Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) ein steigendes Verbraucherinteresse an Batteriespeichern. „Ein regelrechter Preisrutsch von rund 25 Prozent hat 2014 das Interesse an innovativen Solarstromspeichern sprunghaft steigen lassen.“ Nach Schätzungen des BSW-Solar deckten bereits mehr als 15.000 Haushalte mit Hilfe von Speichern auch in den Abendstunden einen Teil ihres Energiebedarfs durch Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage. Die Zahl der Anträge für die Speicherförderung der KfW in Kombination mit kleinen Photovoltaik-Anlagen habe im zweiten Halbjahr 2014 nochmals deutlich zugenommen, heißt es beim Verband weiter. Im dritten Quartal 2014 seien 32 Prozent mehr Anträge für Speicher-Zuschüsse bewilligt worden als im zweiten Quartal 2014.

Auch wenn in Deutschland mit 75.000 weniger Photovoltaik-Anlagen als erhofft zugebaut wurden, so hat doch die Sonne dafür gesorgt, dass es eine neue Rekordmenge an Solarstrom im vergangenen Jahr gegeben habe. Die rund 1,5 Millionen in Deutschland installierten Photovoltaik-Anlagen produzierten demnach rund 35 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom – ein Anstieg um 12,9 Prozent gegenüber dem Jahr 2013. „Diese Energie reicht rechnerisch aus, um den Jahresstrombedarf von zehn Millionen Haushalten zu decken. Ein Elektroauto könnte mit dieser Strommenge rund 50.000 Mal die Erde umrunden“, erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. Auch weltweit ist die Photovoltaik weiterhin auf dem Vormarsch. Nach ersten Schätzungen des Verbands ist die weltweite Photovoltaik-Nachfrage um mindestens zehn Prozent auf mehr als 40 Gigawatt angewachsen. In diesem Jahr könnte der globale Zubau bereits über 50 Gigawatt steigen, so die Erwartungen. Wie schon 2013 waren China, Japan und die USA dabei die wichtigsten Wachstumsmärkte. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.