Sonnenbatterie erhält 7,5 Millionen Euro Wachstumskapital

Die starke Nachfrage nach der dem Speichersystem „eco“ der Sonnenbatterie hält an. Der Allgäuer Hersteller, der derzeit dabei ist, seine Produktion hochzufahren, musste sich vor einigen Wochen mit Lieferengpässen herumplagen. „Etwa zum Jahreswechsel werden wir wieder voll im Plan sein“, sagte Christoph Ostermann, Geschäftsführer von Sonnenbatterie, im Interview mit pv magazine. Das Unternehmen befindet sich derzeit in der Ramp-up-Phase seiner Produktion, die noch bis zum Jahresende fortgesetzt werde. Monatlich würden bereits etwa vier Mal mehr Speichersysteme hergestellt als noch im ersten Halbjahr, sagt Ostermann. Auch für das kommende Jahr schließt er einen weiteren Ausbau der Produktion nicht aus. Derzeit laufe die Herstellung noch im 1-Schicht-Betrieb. Bei entsprechender Nachfrage sei dies ausbaufähig, genau wie die Kapazitäten vor Ort.

Das notwendige Kapital, um weiter wachsen zu können, sicherte sich Sonnenbatterie nun auch in einer weiteren Finanzierungsrunde. Insgesamt haben die drei Venture-Capital-Investoren Chrysalix SET, Munich Venture Partners (MVP) sowie eCapital 7,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. „Sonnenbatterie hat sich bewusst gegen den Einstieg strategischer Investoren entschieden, um seine Unabhängigkeit zu wahren“, sagt Ostermann. Es habe auch entsprechende Angebote aus diesem Bereich gegeben. eCapital ist bereits seit der Finanzierungsrunde im vorigen Jahr dabei und habe nun erneut investiert. Die Fonds erhielten für ihre Investitionen Anteile an Sonnenbatterie. Bei der Auswahl sei auch entscheidend gewesen, über welche Netzwerke die Investoren verfügten. Gerade mit dem für kommendes Jahr geplanten Wachstum in den USA sei dies ein wichtiges Kriterium gewesen.

Der Blick in die Zukunft von Christoph Ostermann ist überaus hoffnungsvoll. In diesem Jahr werde Sonnenbatterie seinen Umsatz etwa verdoppeln. Auch für das nächste Jahr sei eine Verdopplung realistisch und angestrebt. Die Zahl der Mitarbeiter von Sonnenbatterie liegt derzeit bei knapp 100. Auch dies ist eine Verdopplung, die vor allem auf den Ausbau der Produktion zurückzuführen ist. Bei weiter steigender Nachfrage wird Sonnenbatterie das Wachstum fortsetzen. Ziel sei es, Lieferzeiten von etwa 4 Wochen für die Batteriespeicher zu erreichen. Seit vier Tagen habe Sonnenbatterie zudem auch die Konformitätsbescheinigung nach dem neuen Sicherheitsleitfaden für Lithium-Speichersysteme erhalten. Der Hersteller ist damit einer der ersten, der nachweislich die von verschiedenen Verbänden erarbeiteten Kriterien für Lithium-Ionen-Speicher erfüllt, was nun vom zertifizierten und unabhängigen Prüfinstitut Primara bestätigt wurde. (Sandra Enkhardt)