RWE wirbt für Photovoltaik-Eigenverbrauch

RWE hat seit einiger Zeit die Themen Photovoltaik-Eigenverbrauch, Speicher und Smart Home für sich entdeckt. In einer aktuellen Meldung von der Unternehmenstochter RWE Effizienz heißt es, dass es für Betreiber neuer Photovoltaik-Anlagen am wirtschaftlichsten ist, möglichst viel Solarstrom selbst zu verbrauchen. Dafür biete das Unternehmen nun auch moderne Speichersysteme sowie intelligente Lösungen zur Haussteuerung an. Diese eignet sich auch zur Nachrüstung bei bestehenden Photovoltaik-Anlagen. „Der Eigenverbrauch kann dadurch auf 70 Prozent und mehr gesteigert werden“, verspricht RWE Effizienz. Die Größe der Speichersysteme könne dabei variabel an der Leistung der Photovoltaik-Anlage und dem Stromverbrauch ausgerichtet werden. Das System zur Haussteuerung gebe es bereits seit drei Jahren und sei herstellerübergreifend zur Gerätesteuerung geeignet. Die Botschaft von RWE Effizienz zum guten Schluss: „Die Verknüpfung von Photovoltaik, Solarstromspeicherung und intelligentem Energiemanagement via Haussteuerungen wie RWE Smart Home birgt großes Potenzial für Energiewende und Klimaschutz.“ (Sandra Enkhardt)

Auf dem15. Forum Solarpraxis am 27./28. November in Berlin wird Lothar Stanka von RWE Effizienz in der Session: Wie stellen sich klassische Energieunternehmen und innovative Stadtwerke die Zukunft vor?“ zu den Strategien seines Unternehmens Stellung beziehen.