Conergy verkauft seine Vertriebseinheiten in Nordamerika

Soligent und Conergy haben eine endgültige Vereinbarung erzielt. Diese sehe vor, dass Soligent die US-Vertriebseinheit von Congery übernehme, teilte die Photovoltaik-Unternehmen mit. Mit der Übernahme werde Solidgent Distribution künftig rund 5000 Installateure, Energieeffizienzfirmen, Elektriker und Dachbetriebe in mehr als 40 Ländern bedienen. Das US-Unternehmen sieht sich damit besser positioniert, um die aufstrebenden Märkte in Süd- und Mittelaberika bedienen zu können. Außerdem gehe es von einem jährlichen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. In Kanada werde HES PV die Vertriebsdivision von Conergy weiterführen. Es sei einer der größten und ältesten Photovoltaik-Händler des Landes, teilte Conergy mit.

Die Übernahme der US-Vertriebseinheit von Conergy sei der jüngste Schritt für Soligents Strategie, großflächig auf dem Photovoltaik-Markt vertreten zu sein sowie unabhängige und regionale Solarhändler wettbewerbsfähig zu machen, hieß es weiter. Neben Photovoltaik-Produkten bietet Soligent seinen Kunden unter anderem dafür auch Finanzierungsprogramme und Logistik- und Installationsunterstützung an, wie es weiter hieß.

Conergy wolle in den USA und Kanada künftig seinen Fokus auf die Projektentwicklung, Finanzierung sowie den Bau und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen legen, hieß es zu Begründung für den Verkauf. Das Unternehmen habe bereits Projekte mit einer Gesamtleistung von mehr als 650 Megawatt weltweit entwickelt. Neben Nordamerika wolle das Photovoltaik-Unternehmen nun auch stärker in Zentral- und Südamerika aktiv werden. (Sandra Enkhardt)