Manz verzeichnet größten Einzelauftrag in Batteriesparte

Teilen

Die Manz AG kann den bislang größten Einzelauftrag für seine Batteriesparte verbuchen. Es handele sich um die Bestellung einer voll integrierten Produktionslinie für Lithium-Ionen-Batterien. Das Auftragsvolumen liege im unteren zweistelligen Bereich, teilte der Maschinenbauer aus Reutlingen mit. Das Potenzial für Folgeaufträge sei hoch einzuschätzen. Der Auftrag werde im zweiten Halbjahr umsatz- und ergebniswirksam, hieß es weiter.

Manz baute erst kürzlich seine Batteriesparte weiter aus, um damit sein Unternehmen weiter zu diversifizieren. Im Mai 2014 übernahm der Maschinenbauer Arcotronics, das nun unter dem Namen Manz Italy firmiert. Damit habe Manz sein Portfolio im Bereich Lithium-Ionen-Batterien maßgeblich ausgebaut. Dies habe nun auch zu dem Großauftrag geführt. „Dieser Auftrag bedeutet für uns den Einstieg in das schnell wachsende Segment der Lithium-Ionen-Batterien für Consumer Electronics. Damit können wir den Geschäftsbereich Battery wie geplant schnell ausbauen und sind somit unabhängig von der zuletzt etwas zurückhaltenden Entwicklung im Bereich der Elektromobilität“, erklärte Vorstandschef Dieter Manz. Angesichts der Hoffnung auf weitere Aufträge sei auch von einem deutlichen Umsatzwachstum der gesamten Gruppe in diesem Jahr auszugehen. Manz bestätigte damit die Prognose, die ebenfalls von einer steigende Profitabilität ausgeht. (Sandra Enkhardt)