Mutmaßlicher Insiderhandel bei Q-Cells

Teilen

Bis zu sechs Prozent soll Dinnies Johannes von der Osten indirekt an Q-Cells gehalten haben, über die Firma Capitalnetworks.de GmbH. In dieser Zeit habe er in seiner Funktion als Geschäftsführer der Beteiligungsgesellschaft IBG aus Sachsen-Anhalt veranlasst, dass sich die IBG mit 4,1 Millionen an Q-Cells beteiligt. Dies berichtet das Handelsblatt (Dienstagsausgabe) unter Bezug auf der Redaktion vorliegende Geheimverträge.

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt bemüht sich nun um rasche Aufklärung. Hartmut Möllring, Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt erklärt dem Handelsblatt: „Sofern sich die indirekte Beteiligung von Herrn von der Osten an Q-Cells bestätigen sollte, ist ein Interessenskonflikt offensichtlich.“

Von der Osten habe bereits bestätigt, im Jahr 1999 verdeckt über einen Treuhänder Q-Cells-Anteile gezeichnet zu haben. Ein Jahr später habe er als Geschäftsführer die Beteiligung der IBG mit 4,1 Millionen an Q-Cells veranlasst. Seiner Ansicht nach sei dies aber rechtens, da er nicht dazu verpflichtet war, seine Beteiligung an Q-Cells mitzuteilen, so das Handelsblatt.

Treuhänder von Dinnies Johannes von der Osten sei der Aufsichtsratsvorsitzende von Q-Cells Thomas van Aubel gewesen. Laut dem Medienbericht verdienten beide zweistellige Millionenbeträge mit dem Verkauf von Q-Cells-Aktien. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.