Centrotherm verliert Auftrag aus Algerien

Teilen

Erst vor zwei Wochen hat Centrotherm die Aufhebung des Insolvenzverfahrens verkündet, jetzt muss der Photovoltaik-Anlagenbauer ein weniger erfreuliches Ereignis melden: Wie das Unternehmen aus Blaubeuren am Freitag mitteilt, hat CEEG, ein Tochterunternehmen der Société Nationale de l’Electricité et du Gaz (Sonelgaz), dem Konsortium bestehend aus Centrotherm photovoltaics und Kinetics Germany den Vertrag zum Bau einer vollintegrierten Solarmodulfabrik in Algerien gekündigt.

Das ursprüngliche Projektvolumen betrug der Pressemitteilung zufolge rund 290 Millionen Euro. Die Gesellschaft behält sich demnach rechtliche Schritte vor und will zunächst Wirksamkeit und Bedeutung der Kündigung prüfen. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, hätte aber auch eine rechtmäßige Kündigung keine negativen Auswirkungen auf den geplanten Cash-Flow und die künftige Entwicklung con Centrotherm. Etwaige Schadensersatzansprüche gegen die Gesellschaft wären durch den Insolvenzplan erfasst.

Das Amtsgericht Ulm hat erst mit Anlauf des 31. Mai die nach dem Schutzschirmverfahren laufende Insolvenz in Eigenregie des Photovoltaik-Konzerns aufgehoben. Als weitere Schritte sind ein Kapitalschnitt und ein Debt-to-Equity-Swap geplant. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.