Großspeicher für Nordseeinsel Pellworm

1,6 Megawattstunden Speicherkapazität soll der Speicher für die Nordseeinsel Pellworm bereitstellen. Der Speicher mit dem Namen CellCube von Gildemeister basiert auf einer Vanadium-Redox-Flow-Technologie. Damit soll Strom aus erneuerbaren Energien wie Windkraft und Photovoltaik gespeichert und verbrauchsgerecht an das regionale Stromnetz abgegeben werden, um die Grundlastversorgung der Insel zu sichern.

Der Großspeicher wird damit Teil des Leuchtturmprojekts „Smart Region Pellworm“. Ziel des Projekts ist es, die Nordseeinsel Pellworm zur Modellregion für intelligente Stromnetze und die lokale Speicherung von regenerativ erzeugtem Strom zu entwickeln. Das Projekt wird von einem Innovationsverbund aus Industrie und Wissenschaft durchgeführt, dem unter anderem Firmen wie Eon, Saft Batterien und die Gustav Klein GmbH sowie die Forschungseinrichtung RTWH Aachen und die Fachhochschule Westküste (FHW) aus Schleswig-Holstein angehören. Smart Region Pellworm ist eines der ersten Projekte, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Förderinitiative Energiespeicher gefördert wird.

Weitere Projekte zur Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energien plant Gildemeister in Rumänien, Italien und Deutschland. Dazu zählen ein Acht-Megawatt-Solarpark nördlich von Bukarest und ein zweites Projekt westlich der rumänischen Hauptstadt. Weitere Projekte sind an der Küste zum Schwarzen Meer geplant. (Mirco Sieg)