Solarion beginnt Massenfertigung in CIGS-Fabrik

Teilen

Etwa drei Hektar misst die Produktionsfläche, auf der die Leipziger Solarion AG nun Zellen und Module herstellt, die auf der CIGS-Dünnschichttechnologie basieren. Dafür hat das Photovoltaik-Unternehmen nach eigenen Angaben ungefähr 60 Millionen Euro in den Bau der Fabrik investiert. Hundert Arbeitsplätze seien bereits entstanden. Bei voller Auslastung soll die jährliche Produktion rund 20 Megawatt betragen, wie es weiter hieß. Insgesamt sollen dann etwa 150 Mitarbeiter beschäftigen sein. Der Bau der Fertigungsstätte sei durch Investitionsförderungen von über 20 Millionen Euro unterstützt worden, unter anderem durch die Sächsische Aufbaubank.

Der Bau der integrierten Zell- und Modulfabrik hat bis zur Inbetriebnahme etwa 14 Monate in Anspruch genommen. In der ersten Produktionslinie würden sowohl starre als auch flexible Solarmodule gefertigt. „Der Start der Massenproduktion ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt Dr. Karsten Otte, Vorstandsvorsitzender von Solarion. Er rechne damit, zukünftig einen bedeutsamen Marktanteil erschließen zu können.

Im Mai 2011 hatte Solarion mit dem Bau der Fabrik begonnen. Zuvor war der taiwanesische Großkonzern Walsin Lihwa Corp. über seine 100-prozentige Tochtergesellschaft Ally Energy bei dem deutschen Photovoltaik-Hersteller eingestiegen. Nach damaligen Meldungen beteiligte er sich mit 40 Millionen Euro an Solarion und ermöglichte damit auch den Einstieg in die Massenfertigung. Centrotherm lieferte das zentrale Equipementteile für die neue Fabrik. (Mirco Sieg/Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.