Phoenix Solar vorerst gerettet

Teilen

Die Phoenix Solar AG hat die Verhandlungen über ein neues Finanzpaket mit einem Volumen von 132 Millionen Euro erfolgreich abschließen können. Die Laufzeit der Finanzierung gehe bis Ende März 2014, teilte das Unternehmen aus dem bayerischen Sulzemoos mit. Kernstück sei ein aus Bar- und Avallinien bestehender neuer Konsortialkreditvertrag mit einem Volumen von rund 100 Millionen Euro mit dem bisherigen Bankenkonsortium unter der Führung der BayernLB. Nach Abschluss der Verhandlungen kündigte Phoenix Solar nun für den 15. Mai die Veröffentlichung seines Geschäftsberichts für 2011 und den Zahlen für das erste Quartal 2012 an.

Nach vorläufigen Zahlen musste das Photovoltaik-Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang um gut 38 Prozent auf 393,5 Millionen Euro hinnehmen. Dabei sei vor allem das Geschäft in Deutschland zurückgegangen, während sich der Auslandsanteil mehr als verdoppelte. Das EBIT-Ergebnis lag bei -84,7 Millionen Euro, wie Phoenix Solar weiter mitteilte. Der Verlust sei vor allem durch erhebliche Abwertungen auf Vorräte sowie den außergewöhnlichen Preisverfall bei Solarmodulen und der Wertminderung von Projektrechten zurückzuführen. Auch in diesem Jahr rechnet Phoenix Solar mit einem negativen EBIT-Ergebnis zwischen 19 und 25 Millionen Euro bei einem Umsatz zwischen 210 und 240 Millionen Euro.  Der Verlust entstehe durch Sondereffekte aus der Restrukturierung und der Neufinanzierung. Zudem belasteten nachlaufende Kosten etwa durch den Abbau von Arbeitsplätzen das Ergebnis, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.