Gecko Group stellt Insolvenzantrag

Teilen

Die Gecko Group AG hat beim Amtsgericht Wetzlar in der vergangenen Woche einen Insolvenzantrag gestellt. Neben der Mutter- seien auch die vier Tochtergesellschaften  Gecko Energy Service GmbH, Gecko Logic Installations GmbH, Geckovoltaik Systems AG und die Gecko Logic GmbH davon betroffen, teilte das Unternehmen mit. Das Amtsgericht habe den Frankfurter Rechtsanwalt Jan Markus Plathner zum vorläufigen Insolvenzverwalter für alle Gesellschaften bestellt. Er habe sich direkt nach seiner Bestellung einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens verschafft, dass sich auf den Bau, den Vertrieb und die Wartung von Photovoltaik-Anlagen spezialisiert hat. Der Geschäftsbetrieb solle zunächst weitergeführt und eine „nachhaltige Sanierung“ geprüft werden, hieß es weiter. Bei der zuständigen Agentur für Arbeit sei mittlerweile eine Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes beantragt worden, um die Gehälter der rund 140 betroffenen Mitarbeiter auszahlen zu können.
Die Gecko Group hat nach eigenen Angaben mehr als 4000 Photovoltaik-Anlagen bislang installiert. Neben Systemen für Privatkunden realisierte das Unternehmen auch Photovoltaik-Großprojekte. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...