Umweltausschuss tagt zu Solarförderung

Teilen

Am 9. Februar wird es im Umweltausschuss des Bundestages zu den vom Minister Norbert Röttgen (CDU) vorgelegten „Eckpunkten für die kurzfristige Änderung des EEG bei Photovoltaik und beim Grünstromprivileg zur Kostendämpfung“ ein Expertengespräch geben. Darauf hätten sich die Obleute der Parteien verständigt, berichtet Grünen-Energieexperte Hans-Josef Fell. Offen sei allerdings weiterhin, wann das Gesetzgebungsverfahren im Bundestag abgeschlossen werden soll. Das Bundesumweltministerium will die vorgezogenen Kürzungen der Solarförderung um bis zu 15 Prozent zur Jahresmitte an das laufende Gesetzgebungsverfahren zum Europarechtsanpassungsgesetz ankoppeln und somit möglichst rasch durch den Bundestag bringen.

Indes scheint allerdings erst einmal die Gefahr gebannt, dass das deutsche EEG im Zuge einer EU-Harmonisierung abgeschafft werden könnte. Selbst EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) war nach verschiedenen Medienberichten wieder deutlich zurückgerudert.  Röttgen hat sich zuvor deutlich gegen eine vereinheitliche Förderung der erneuerbaren Energien ausgesprochen. Selbst Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) war zuletzt auf diese Linie eingeschwenkt. Das Thema soll beim anstehenden EU-Gipfeltreffe zu Energiethema beraten werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.