Batteriesystem für Eigenverbrauch

Voltwerk stellt auf der PVSEC mehrere Produkte vor. Mit dem VS 5 hybrid bietet die Firma ein Wechselrichter-Batteriesystem an, das hilft, den Eigenstromverbrauchsanteil zu erhöhen. Ohne Speicherung des Sonnenstroms seien bei einem typischen Vier-Personen-Haushalt nur rund 30 Prozent möglich, mit dem Batteriesystem bis zu 70 Prozent. Der VS 5 hybrid enthält einen trafolosen Fünf-Kilowatt-Wechselrichter sowie eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von fünf Kilowattstunden und einem Managementsystem. Die erreichbare Eigenverbrauchsquote hängt unter anderem von der Batteriekapazität ab. Diese sei bei Bedarf erweiterbar, denn in den Systemschrank passen Akkus mit bis zu acht Kilowattstunden Kapazität. Wenn der Netzstrom ausfällt, könne das System auch autark arbeiten. Es hat außerdem ein Monitoringsystem. Auf einem Touchdisplay werden alle Stromverbrauchsdaten des Haushalts, die Status- und Ertragsdaten der Anlage und der Batterie in Echtzeit dargestellt. Das Batteriemanagement regelt die Be- und Entladung der Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Wie gut das funktioniert, beeinflusst ihre Lebensdauer. Außerdem stellt Voltwerk auf der Messe die Wechselrichter der Serie VS mit acht, 11 und 15 Kilowatt Leistung vor. Sie speisen dreiphasig ein und haben nach Herstellerangaben einen Spitzenwirkungsgrad von 98 Prozent. Das MPP-Tracking arbeite sehr schnell, was gut für den Ertrag bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen ist. Ebenfalls neu auf der Messe ist die Zentralwechselrichterstation VIS 400-1200 für Großanlagen, die einen effizienten Drehstrom-Öltransformator enthalte. Der Wirkungsgrad betrage 98,2 Prozent.