Open EMS – Ein offenes und freies Energiemanagement macht Speicher fit für die Zukunft

Link zur Registrierung

Teilnehmer der Diskussion:

Stefan Feilmeier, Leiter IT Fenecon und Erfinder des OpenEMS
Franz-Josef Feilmeier, Gründer und CEO des Herstellers und Speicherintegrators Fenecon
Simon Schmitz, CEO und Gründer des Energieversorgers Awattar

Moderation:

Michael Fuhs, Chefredakteur, pv magazine

Inhalt des Webinars

Wer heute einen Batteriespeicher kauft, will ihn 10 bis 20 Jahre nutzen. Eines ist klar: wie schnell auch immer die neue vernetzte Energie-Welt kommen wird – die Änderungen werden fundamental sein. Dazu ist laut Franz-Josef Feilmeier, CEO des Webinar-Initiativpartners Fenecon, ein offenes Betriebssystem unabdingbar. Sein „OpenEMS“ kann von allen Herstellern genutzt werden, so dass Dienstleister später zu jedem beliebigen Zeitpunkt Geschäftsmodelle anbieten können, mit denen zusätzliche Erlöse möglich werden.

Die Zukunft ist teils schon heute zu besichtigen: In Österreich gibt es bereits dynamische Strompreise. Der Pionier Simon Schmitz, Gründer des Energieversorgers Awattar, stellt uns vor, wie das in der Praxis mit Wärmepumpen und Speicher funktioniert, auch erste Beispiele für die preisgetriebene netzoptimierte Beladung von Elektroautos werden vorgestellt.

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion über ein „Android System“ im Speicherbereich

Inhalte:

  • Mögliche Geschäftsmodelle mit Speichern (Fenecons 5-Säulen-Modell)
  • Anforderungen an die Hard- und Software um mögliche Geschäftsmodelle umzusetzen
  • Das Projekt OpenEMS und sein Nutzen für Batteriespeicher-Hardwareanbieter
  • Innovative Versorgungskonzepte mit dynamischen Stromtarifen in Österreich mit Ausblick auf Deutschland
  • Effekt von dynamischen Stromtarifen auf den Betrieb von Batteriespeichern, Wärmepumpen und Elektroauto-Ladesäulen

Fragen und Kommentare können sie bei der Anmeldung und während des Webinars per Chat stellen.