Bauer Solar warnt vor gefälschten Modulen unter seiner Marke

Bauer Solar, Glas-Glas-Module

Teilen

Vorsicht Betrug, Fälschungen von Bauer Solar Modulen im Umlauf
Bauer Solar veröffentlichte folgenden Warnhinweis.

Quelle: Bauer Solar

Bauer Solar ist nach eigenen Angaben Opfer von Produktfälschungen seiner Solarmodule geworden. Verschiedene europäische Zollbehörden hätten kürzlich das Unternehmen mit Sitz im rheinhessischen Selzen darüber informiert, dass Duplikate von Modulen, für die der Markenname „Bauer“ missbräuchlich genutzt werde, in Umlauf sind. Es soll sich um mehrere Container mit Solarmodulen handeln.

Unter Berufung auf die Zollbehörden berichtet Bauer Solar weiter, dass eine chinesische Firma die Fälschungen hergestellt und nach Europa verschifft habe. Es soll sich dabei um vermeintliche Glas-Glas-Module mit 420 Watt Leistung von Bauer Solar handeln. Äußerlich seien feine Unterschiede auf dem Verpackungslayout erkennbar, wenn auch vielleicht nicht für jeden auf den ersten Blick, so das Photovoltaik-Unternehmen weiter. Zudem unterscheide sich die Art und Weise der Transportsicherung vom Original. Es fehle bei den gefälschten Lieferungen die Holzverstärkung im unteren Bereich der Paletten, wie sie beim Transport der Glas-Glas-Solarmodule von Bauer Solar üblich sei.

Bei Zollkontrollen seien nicht-registrierte Lieferungen von den Behörden beschlagnahmt worden. Bauer Solar hat nach eigenen Angaben inzwischen juristische Schritte gegen die Fälscher eingeleitet. Das deutsche Photovoltaik-Unternehmen bestätigte, dass diese beschlagnahmte Ware nicht von ihm hergestellt worden ist. Die gefälschten Module hätten keine Qualitätskontrollen durch akkreditierte Prüfinstanzen durchlaufen und wiesen folglich keine Zertifizierungen auf, so Bauer Solar weiter. Daher machten sich nicht nur die Fälscher, sondern auch die Käufer strafbar, da wegen der fehlenden Zertifikate und Konformitätserklärungen keine sichere Anwendung der Produkte gewährleistet sei. Käufer machten sich auch der Beihilfe zur Produktfälschung und -piraterie strafbar, so das Unternehmen.

Bauer Solar rief Händler und Installateure zur besonderen Vorsicht auf und bittet darum, gefälschte Ware beim Hersteller zu melden. Dies gelte auch für den Fall, dass diese solche Module zum Kauf angeboten bekämen. Auffällig seien die niedrigen Preise. „Dumping-Preise sind hierbei als Alarmsignal zu verstehen“, so Bauer Solar. Das Unternehmen sei zudem in dieser Angelegenheit über jeden Hinweis dankbar.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...