Enpal kann Umsatz auf etwa 900 Millionen Euro 2023 mehr als verdoppeln

Enpal, Installation, Dachanlage

Teilen

Enpal hat nach vorläufigen Geschäftszahlen im vergangenen Jahr seinen Umsatz auf etwa 900 Millionen Euro mehr als verdoppelt. 2022 waren es noch 415 Millionen Euro. Zudem sei das Berliner Unternehmen weiterhin „nachhaltig profitabel“. Allerdings machte Enpal keine Angaben zur Höhe des Gewinns im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Nach eigenen Angaben hat es 30.000 neue Kunden gewinnen können. Dabei bietet Enpal seit dem vergangenen Jahr nicht nur Photovoltaik-Dachanlagen zur Miete, sondern auch zum Kauf an. Neben Solarmodulen, Speicher, Energiemanagementsystemen und Ladelösungen vertreibt Enpal inzwischen ebenfalls Wärmepumpen von Bosch und Daikin. Von letzteren seien bereits mehr als 1000 Geräte installiert worden. Zudem bietet Enpal mittlerweile Smart Meter an und hat mehr als 20.000 der intelligenten Stromzähler in Privathaushalten verbaut.

Ziel von Enpal ist weiterhin, bis 2030 eine Million Energielösungen zu installieren. Dabei versteht sich das Unternehmen als „One-Stop-Shop“, da es Photovoltaik-Anlagen als Komplettlösung mit Speicher, Wallbox, Wärmepumpe, Smart Meter und intelligentem Energiemanager. Über den Energiemanager werden die Komponenten vernetzt und in das Stromnetz integriert. Damit könnten auch weitere Erlöse für die Haushalte erzielt werden, etwa durch das solare Laden der Elektroautos oder den optimierten Betrieb der Photovoltaik-Heimspeicher.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Rendering, Speicherkraftwerk, Schuby, Kreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein, Deutschland, Eco Stor
Batteriespeicher auf einem Kapazitätsmarkt
16 Juli 2024 In Deutschland – aber nicht nur dort – wird heftig über das Pro und Contra eines Kapazitätsmarktes debattiert. Der Bundesverband Erneuerba...