Sharp bringt neues bifaziales Topcon-Solarmodul mit 575 Watt auf den Markt

Sharp, Topcon-Solarmodule

Teilen

Sharp Energy Solutions Europe hat sein neues bifaziales n-type Topcon-Glas-Glas-Modul „NB-JD575“ mit einer Leistung von 575 Watt vorgestellt. Es basiere auf 144 M10-Halbzellen und verfüge über 16 Busbars. Die Bifazialität des Solarmoduls gibt Sharp mit bis zu 80 Prozent an. Der Modulwirkungsgrad liege bei 22,26 Prozent. Sharp hebt zudem den niedrigen Temperaturkoeffizienten von -0,30 Prozent pro Grad Celsius hervor, wodurch das Solarmodul auch bei höheren Umgebungstemperaturen eine gute Leistung erziele. Dazu kommt ein verbessertes Schwachlichtverhalten, was die Gesamteffizienz des Moduls erhöhe, und sei LID-beständig.

Die Abmaße für das Modul „NB-JD575“ betragen 2278 mal 1134 Millimeter. Das Produkt ist zudem mit einem 30 Millimeter dicken Aluminiumrahmen versehen. Die Solargläser der Vorder- und Rückseite sind Sharp zufolge jeweils zwei Millimeter dick. Das Gesamtgewicht beträgt 32,5 Kilogramm. Nach Angaben des Photovoltaik-Herstellers lässt sich das Solarmodul für Photovoltaik-Anlagen aller Art, also nicht nur private, sondern auch gewerbliche und Freiflächenanlagen einsetzen.

Sharp hat sein Modul auch nach verschiedenen Normen auf Sicherheit, Qualität und Langlebigkeit testen lassen und die IEC-Siegel 61215 und 61730 erhalten, wie es weiter hieß. Zudem sei das Modul strengen Tests, unter anderem gegen Ammoniak, Salznebel, Sand und PID unterzogen worden, um die Einhaltung internationaler Normen und die Beständigkeit unter extremen Bedingungen zu gewährleisten.

Der Photovoltaik-Hersteller gibt für sein neues Topcon-Glas-Glas-Modul eine lineare Leistungsgarantie von 30 Jahren. Innerhalb der EU sowie weiteren Ländern wird eine Produktgarantie von 15 Jahren für den Einsatz der Module in Freiflächenanlagen gewährt. Bei der Installation in Photovoltaik-Dachanlagen liegt die Produktgarantie bei 25 Jahren. Sie beginnt jeweils mit der Auslieferung der Module an die Endkunden.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...