pv magazine spotlight für Entrix: Eine Vollautomatik für die Batterievermarktung

Teilen

Wer bei Entrix durch die Firmenzentrale läuft, rechnet nicht damit, dass hier mit Strom gehandelt wird. Keine riesige Leinwand, wie in einem Raumfahrtkontrollzentrum, deutet auf die moderne Technik hin, die hier genutzt wird. Keine Preis­kurven, Zahlen und Marktdaten, die rot blinkend zur schnellen Handlung mahnend aufleuchten, zeigen, dass hier in Echtzeit auf Preisausschläge reagiert wird. Keine Sitzreihen mit vielen Bildschirmen, an denen Händler alle Parameter fest im Blick haben. „Eigentlich sieht es hier im Büro recht langweilig aus“, sagt Lars Löhle, Chief Commercial Officer von Entrix.

Der Clou: Auch bei Entrix beobachtet niemand den ganzen Tag die Börsenstrompreise und trifft Handelsentscheidungen, die möglicherweise zu langsam oder durch menschliche Fehler behaftet sind. Stattdessen kommt hier eine künstliche Intelligenz zum Einsatz. Entrix erklärt, dass seine Algorithmen sehr dynamisch und in Echtzeit zwischen allen verfügbaren Ertragsströmen entscheiden und optimieren können. Stand-alone-Batteriespeicher und Kombikraftwerke können auf diesem Weg gewinnbringend vermarktet werden und das Gesamtsystem wird trotz hoher Einspeisung von fluktuierenden erneuerbaren Energien stabil gehalten. Unsere Jury vergibt dafür das Prädikat „spotlight“.

Das Ziel, eine Anlage mit Hilfe des Autotraders zu steuern, ist die Gewinnmaximierung des Assets. Dafür wird ein Speicher, wie in der Branche schon vielfach beschworen, tatsächlich wie ein Schweizer Taschenmesser für verschiedenste Aufgaben eingesetzt. Dieses Revenue Stacking beinhaltet Day-Ahead-, Intraday- und Regelleistungsmärkte – und zwar gleichzeitig. Entrix spricht von etwa 200 Handelsaktionen pro Tag und Megawatt, die im Durchschnitt an einer Anlage durchgeführt werden. Für einen Menschen wäre an dieser Stelle wahrscheinlich Schluss. Denn die Preisentwicklungen und Gewinnspannen von drei oder vier Märkten gleichzeitig zu berechnen und miteinander zu vergleichen und anhand von Prognosen richtige Handelsentscheidungen zu treffen, dürfte nur schwer darstellbar sein.

Highlights und spotlights

Preis für gute Ideen: In der November-Runde zeichnet pv magazine eine Einreichung als pv magazine spotlight aus. Das sagt die Jury:

Entrix: Mit großen Batteriespeichern automatisiert Erlöse erwirtschaften

Betreiber großer Batteriespeicher, die zum Beispiel mit Solarkraftwerken kombiniert werden, sind auf der Suche nach Geschäftsmodellen und Dienstleistern, die die Speicher bewirtschaften und mit Netzstabilisierung Erlöse erzielen. Entrix ist eines der Unternehmen, das dafür eine Lösung entwickelt hat und per Autotrader Batteriekapazität am Energiemarkt und Regel­leistungsmarkt handelt. Wie gut ein „Blackbox“-Autotrader und dessen Algorithmus wirklich ist, zeigt sich so richtig erst bei der Abrechnung und der Batterielebensdauer. Die pv magazine Jury ist der Ansicht, dass Entrix einen Blick lohnt, und zeichnet das Produkt daher mit einem pv magazine spotlight aus.

Die Juroren: Volker Quaschning ist Professor für regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin. Hans Urban ist langjähriger Experte und Consultant für Photovoltaik, Speicher und E-Mobilität. Winfried Wahl ist Senior Director Product Management bei Hithium und seit 15 Jahren im Bereich erneuerbare Energien tätig.

Mehr Infos, bisherige Preisträger und alles zur Bewerbung unter: www.pv-magazine.de/highlights
Einsendeschluss für die nächste Runde: 10. Januar 2024

Das Angebot beinhaltet eine enge Zusammenarbeit mit den Projektierern. „Bereits in den frühen Phasen der Projekt­entwicklung arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen“, sagt Löhle. Entrix berät seine Kunden bei der Auslegung der Anlage. Das umfasst zum Beispiel, die optimale Speichergröße im Verhältnis zur geplanten Photovoltaik-Anlage und zur Handels­strategie, die umgesetzt werden soll, zu finden. Zudem muss die Anlage mit entsprechender Kommunikations­technologie ausgerüstet werden, damit Entrix dauerhaft und schnell Zugriff hat, um keine Gewinnchancen am Markt zu verpassen.

Nicht immer ist ein Speicher geplant. Mit dem Autotrader kann Entrix Entwickler davon überzeugen, dass sich das lohnen kann. „Wenn wir gut optimieren, werden Investitionen in Batteriespeicher attraktiver“, sagt Löhle. So unterstützt der Anbieter seine Kunden bei der Erläuterung der Optimierungslösung gegenüber den Kapitalgebern. Löhle sagt, man habe mit Banken und Investoren zusammengearbeitet, damit Projekte, deren Gewinn von einem Algorithmus abhängen, fremdfinanzierungsfähig sind.

Bei Entrix arbeiten 25 Menschen. Darunter sind einige zertifizierte Stromhändler, die in den Handelsprozess eingreifen dürften. Bisher sei das aber noch nie notwendig gewesen. Die meisten Mitarbeiter seien Data Scientists, um den Algorithmus für jedes Projekt individuell zu optimieren. „Die Handels­strategie einer Zehn-Megawatt-Anlage sieht anders aus als die einer 200-Megawatt-Anlage“, sagt Löhle. Seit Sommer 2022 gibt es einen Markt für Sekundärregelleistung, was der Algorithmus bereits abbilden kann. Außerdem steht noch in diesem Jahr die Expansion ins Vereinigte Königreich an. Insgesamt hat Entrix eine ganze Reihe von Verträgen für Projekte unterzeichnet, die in den nächsten zwei Jahren ans Netz gehen sollen.

pv magazine roundtables Europe 2023

Session 8 | Dec 6, 10:30, virtuell | All about storage: Price, materials, tech, and new revenue

As the energy storage sector continues to grow and mature, understanding costs and revenue opportunities is the highest priority for many stakeholders. As lithium-based batteries continue to dominate the sector, the outlook on costs, materials, and technology remains the key question. In addition, we will also explore the most attractive markets and revenue opportunities for BESS in Europe, beyond the wins in transferring energy from generation to times of demand.

Experts:

  • Evan Hartley,  Benchmark Mineral Intelligence
  • Max Reid, Wood Mackenzie
  • Aaron Wade,  Exawatt
  • Winfried Wahl, Hithium Energy Storage Deutschland 
  • Ryan Alexander, Aurora Energy Research
  • Steven Coppack, Timera Energy

Mehr informationen und kostenfreie Anmeldung

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...