Marktwert Solar sinkt im Mai auf 5,356 Cent pro Kilowattstunde – Photovoltaik-Anteil an der öffentlichen Nettostromerzeugung bei 25,2 Prozent

öffentliche Nettostromerzeugung im Mai, Quelle: Energy-Charts

Teilen

Nach einem eher düsteren ersten Quartal ließ sich die Sonne im Mai wieder verstärkt blicken. Dazu kamen auch Tage mit kräftigem Wind dazu. Nach den Daten von Energy-Charts vom Fraunhofer ISE erreichten die Erneuerbaren im Mai dadurch einen Anteil von 69 Prozent. Allein die Photovoltaik-Anlagen trugen demnach 25,2 Prozent oder 8,15 Milliarden Kilowattstunden zur öffentlichen Nettostromerzeugung bei. Damit erzeugten die Photovoltaik-Anlagen sogar noch etwas mehr Strom als die Windkraftanlagen an Land und auf See zusammen. Sie kommen auf einen Anteil von 25,1 Prozent oder 8,12 Milliarden Kilowattstunden.

Die hohe Einspeisung von Photovoltaik- und Windkraftanlagen wirkt sich auch auf die Preise an den Strombörsen aus. Im Mai waren der durchschnittliche Spotmarktpreis sowie die Marktwerte für Solar und Wind weiter rückläufig und lagen im einstelligen Bereich. Der Marktwert Solar sank von 8,00 auf 5,36 Cent pro Kilowattstunde binnen Monatsfrist. Der durchschnittliche Spotmarktpreis lag nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber bei 8,172 Cent pro Kilowattstunde. Er war unwesentlich höher als die Marktwerte für Windkraft an Land und auf See, die sich knapp über der Marke von 8,00 Cent pro Kilowattstunde im Mai bewegten.

Entwicklung Spotmarktpreis, Marktwert Solar, Marktwert Wind, Januar bis Mai 2023
Entwicklung Spotmarktpreis, Marktwert Solar, Marktwert Wind, Januar bis Mai 2023

Quelle: www.netztransparenz,de

Phasenweise sanken die Strompreise an der Börse auch in den negativen Bereich. Dies war am verbrauchsarmen Pfingstwochenende der Fall, als sie Sonntag und Montag jeweils von 10 bis 18 Uhr im Minus lagen. Aber auch am Sonntag zuvor waren die Strompreise zwischen 11 und 17 Uhr negativ. In diesen Zeiten erhielten Betreiber von Photovoltaik-Anlagen in der verpflichtenden Direktvermarktung keine Vergütung für ihren eingespeisten Solarstrom.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...