Nordrhein-Westfalen fördert Photovoltaik, Kleinwindanlagen und Geothermie mit 230 Millionen Euro in diesem Jahr

Teilen

Für die Förderung von Photovoltaik, Windenergie und Geothermie in Nordrhein-Westfalen stehen Mittel in Höhe von 230 Millionen Euro für das laufende Jahr bereit. Dabei ist das bestehende Programm „progres.nrw“ noch um elf Optionen erweitert worden. Bestehende Förderrichtlinien seien deutlich verbessert worden, so das zuständige Energieministerium in Nordrhein-Westfalen. Die Fördermöglichkeiten richten sich dabei an Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen.

Für einen schnelleren Ausbau von Photovoltaik-Freiflächenanlagen sowie Floating- und Agri-Photovoltaik-Anlagen stünden zusätzliche Mittel zur Verfügung. Dies betreffe aber nur Anlagen, die nicht nach dem EEG gefördert werden. Dann könnten für Solarparks maximal 20 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert werden und dies bis zu einer Summe von 500.000 Euro. Bei Photovoltaik-Anlagen auf Gewässern oder in Kombination mit Landwirtschaft seien es maximal 25 Prozent bis zu einer Summe von einer Million Euro. Es würden Beratungen und Planungen unterstützt.

Zudem ist eine erhöhte Förderung für Photovoltaik-Dachanlagen auf kommunalen Gebäuden in Kombination mit einem Batteriespeicher vorgesehen. Sie sollen Zuschüsse von bis zu 350.000 Euro erhalten, wobei sie maximal 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert erhalten.

Erstmals fördert Nordrhein-Westfalen auch Fassaden-Photovoltaik und zwar mit 350 Euro pro Kilowatt, wobei die maximale Förderung bei 50.000 Euro liegt. Photovoltaik-Anlagen auf Parkplätzen mit mehr als 10 Stellplätzen oder Carports werden mit maximal 500 Euro pro Kilowatt bezuschusst. Zudem sollen mehr Mehrparteienhäuser mit Photovoltaik bedeckt werden, um Mieterstrommodelle umzusetzen. Die Landesregierung unterstütze dabei auch die Erneuerung der Hauselektrik

Neben Photovoltaik werden künftig auch Kleinwindanlagen bezuschusst, genauer Berechnungen und Beratungen zu Errichtung. Eine erweiterte Förderung wird es auch für Geothermie geben.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...