RWE auf internationalem Expansionskurs

Teilen

RWE hat den britischen Projektentwickler JBM Solar erworben. Damit werde es in Großbritannien zu einem der drei größten Photovoltaik-Entwickler. Auch in den USA hat der Konzern eingekauft und Con Edison Clean Energy Businesses übernommen. RWE sei nun das viertgrößte Unternehmen für erneuerbare Energien in den USA, heißt es aus dem Unternehmen.

450 Megawatt jährlich in Großbritannien geplant

JBM Solar ist einer der größten Projektentwickler im Bereich Photovoltaik und Batteriespeicher in Großbritannien. Mit seinem Erwerb übernimmt RWE eine Entwicklungspipeline mit einer Gesamtkapazität von rund 6,1 Gigawatt. Davon entfallen 3,8 Gigawatt auf Photovoltaik- und 2,3 Gigawatt auf Batteriespeicherprojekte. Ziel von RWE ist, durchschnittlich rund 450 Megawatt jährlich in Großbritannien in Betrieb zu nehmen. 15 Milliarden Pfund sollen bis 2030 in erneuerbare Energien investiert werden.

„Wir sind im Bereich Offshore- und Onshore-Wind in Großbritannien bereits gut aufgestellt. Durch den Kauf dieser bereits sehr weit entwickelten Solar- und Batteriepipeline stärken wir unser Erneuerbare-Energien-Geschäft erheblich“, so Katja Wünschel, CEO Onshore Wind und Solar Europa & Australien von RWE Renewables. „Unsere Entwicklungspipeline, eine der größten in Großbritannien, bietet enorme Chancen für nachhaltiges und wertsteigerndes Wachstum. Die ersten Projekte könnten bereits im nächsten Jahr Strom liefern.“

Die Regierung in Großbritannien strebt eine Verfünffachung der Photovoltaik-Leistung von heute 14 auf 70 Gigawatt im Jahr 2035 an. Die Leistung von Batteriespeichern soll von aktuell 1,5 auf 6,5 Gigawatt im Jahr 2026 steigen.

Neues Unternehmen RWE Clean Energy in den USA

In USA hat RWE alle Anteile von Con Edison Clean Energy Businesses übernommen. Durch den Zusammenschluss mit RWE Renewables Americas ist das neue Unternehmen RWE Clean Energy entstanden. Dem zwischen RWE und Con Edison vereinbarten Kaufpreis liegt ein Unternehmenswert von 6,8 Milliarden US-Dollar zugrunde.

„Mit der Gründung von RWE Clean Energy bauen wir die Präsenz von RWE in den USA, einem der weltweit attraktivsten und am schnellsten wachsenden Märkte für Erneuerbare Energien, deutlich aus“, so Markus Krebber, Vorstandsvorsitzender von RWE „Durch die Zusammenführung zweier starker Teams und die Kombination von Onshore-Wind- und Solarprojekten stellen wir die Weichen für ein beträchtliches Wachstum unseres Portfolios.“

Die Transaktion macht RWE nach eigenen Angaben zum viertgrößten Unternehmen für erneuerbare Energien und zum zweitgrößten Eigentümer und Betreiber von Photovoltaik-Großanlagen in den USA. Das Portfolio von RWE Clean Energy umfasst rund acht Gigawatt. Rund 40 Prozent davon fallen auf Photovoltaik-Anlagen. Die Projektpipeline in den Bereichen Onshore-Wind, Solar und Batteriespeicher beträgt mehr als 24 Gigawatt. Für Investitionen in den USA im Zuge seiner „Growing-Green-Strategie“ hat REW bis zu 15 Milliarden Euro eingeplant.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...