Sunfarming sichert sich 50 Millionen Euro für weitere Photovoltaik-Projekte in Polen

Teilen

Hansainvest Real Assets setzt immer mehr auf die Photovoltaik. Die Signal-Iduna-Tochter hat beispielsweise in das mit 650 Megawatt größte Photovoltaik-Kraftwerk in Deutschland investiert, das südlich von Leipzig im Bereich des ehemaligen Braunkohletagebau „Witznitz II“ entstehen soll. Aktuell baut das Unternehmen seine bestehende Kooperation mit Sunfarming weiter aus und stellt dem brandenburgischen Projektentwicklung- und EPC-Unternehmen 50 Millionen Euro Mezzanine-Kapital zur Verfügung. Das Geld soll in den Bau von 231 polnischen Photovoltaik-Projekten mit insgesamt 257 Megawatt Leistung fließen.

Wie Sunfarming am Freitag mitteilte, dient eine erste Tranche über zwölf Millionen Euro der Refinanzierung eines Portfolios von 50 Solaranlagen mit 48 Megawatt. Das Kapital fließt demnach über ein Nachrangdarlehen an das Gruppenunternehmen Sunfarming Polska IPP GmbH & Co. KG (Sun IPP). Dieses sei eigens für die Partnerschaft gegründet worden und bündele derzeit Sunfarmings operative Projekte in Polen unter einem Dach.

Neben Deutschland ist Polen für Sunfarming der größte Markt. Insgesamt habe das Land 2022 mit rund fünf Gigawatt einen neuen Zubau-Rekord verzeichnet und sei damit hinter Deutschland und Spanien der größte Photovoltaik-Markt in Europa gewesen. Für Hansainvest ist die Finanzierung das Debüt im polnischen Erneuerbare-Energien-Markt.

 

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stempel, Pixabay
Bundesregierung beschleunigt Genehmigungsverfahren für Photovoltaik, Windkraft und Speicher
24 Juli 2024 Beschleunigungsgebiete und verkürzte Genehmigungsverfahren sollen für einen schnelleren Ausbau bei Wind- und Solarparks sowie Energiespeicher am selbe...