Solaredge stellt neuen Leistungsoptimierer mit Temperatursensor für Steckerverbindung vor

Teilen

Der Wechselrichter-Hersteller Solaredge stellte am Donnerstag die neue „S-Serie“ von Leistungsoptimierer vor. Zu den Produkthighlights gehören eine Reihe von erweiterten Sicherheitsfunktionen sowie ein „innovatives“ Systemdesign. Mit einem neuen Sicherheitssystem mit dem Namen „Solaredge Sense Connect“ führt der Hersteller eine nach eigenen Angaben branchenweit einzigartige Sicherheitsfunktion in den Markt ein. Durch eine Temperaturüberwachung auf Steckerebene könne das System Lichtbögen verhindern, anstatt auf Strangebene darauf zu reagieren. Wenn der Leistungsoptimierer eine Anomalie der Steckertemperatur erkennt, werde der Wechselrichter automatisch abgeschaltet und ein Service-Team informiert. Die Techniker könnten so auch gleich Informationen über den genauen Ort des fehlerhaften Steckers erhalten.

Zudem sei die Kabelführung vereinfacht, was den Installationsaufwand reduziere, heißt es vom Hersteller. Mit drei kurzen Kabeln und einem langen Kabel wären die Kabel dichter am Leistungsoptimierer dran, was dabei helfen kann, Isolationsfehler zu vermeiden. „Neben den Fortschritten bei der Energieeffizienz und der verbesserten Wirtschaftlichkeit muss für die Verbreitung der Solarenergie auch auf die Sicherheit sowie die Installationspraxis geachtet werden. Die Sicherheit von Installateuren und Feuerwehrleuten muss gefördert werden“, erklärt Alfred Karlstetter, General Manager von Solaredge Europe. „Als Hersteller werden wir weiterhin Maßstäbe bei den Sicherheitsstandards in der Branche setzen, indem wir uns auf innovative Lösungen konzentrieren, die der Branche immer mehr Sicherheit bieten. “

Neben den Neuheiten am Produkt selbst habe Solaredge den Umfang des Angebots an unterschiedliche Ausführungen des Leistungsoptimierers reduziert, um so die Projektplanung und die Lagerverwaltung zu vereinfachen. Die Leistungsoptimierer sind in den Leistungsklassen 440 Watt und 500 Watt erhältlich. Die maximale Eingangsspannung beträgt 60 Volt, die Kurzschlussstrom 14,5 beziehungsweise 15 Ampere. Damit eignen sich die Leistungsoptimierer auch für den Gebrauch mit Modulen, die M10- und M12-Waferformate nutzen. Der maximale Wirkunsgrad betrage 99,5 Prozent, der europäisch gewichtete Wirkungsgrad 98,6 Prozent.

Die Leistungsoptimierer der „S-Serie“ wurden für den europäischen Markt geprüft und zertifiziert. Sie können für den europäischen Markt ab sofort gekauft werden. Die beiden Produkte „S-440“ und „S-500“ seien dabei erst der Beginn der Serie. Anfang des nächsten Jahres sollen Solaredge zufolge weitere Produkte, die zum Beispiel für den Gebrauch mit Gewerbeanlagen optimiert sind, auf den Markt kommen.

Die neue Software „Solaredge Sense Connect“, die die Temperaturüberwachung ermöglicht und die Warnungen an Wechselrichter und Service Team abgibt, soll durch ein Firmenware-Update im ersten Quartal 2022 verfügbar sein.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Anker Solix x1 Energy Storage Heimspeicher DC gekoppeltetr Batteriepseicher
Anker Solix steigt in den Markt stationärer Heimspeicher ein
12 Juli 2024 Mit dem Produkt "Anker Solix X1" zeigt Anker Solix ein Heimspeichersystem, das anders als die anderen Produkte des Herstellers keine portable Speicher...