Trina Solar präsentiert Solarmodul mit 670 Watt

Teilen

von pv magazine International

Trina Solar hat ein neues Solarmodul aus seiner „Vertex“-Serie mit einer Leistung von 670 Watt auf den Markt gebracht. Das neue Produkt mit einem Wirkungsgrad von 21,6 Prozent sei für große Photovoltaik-Projekte konzipiert und ist das leistungsstärkste Modul, das das chinesische Photovoltaik-Unternehmen bisher hergestellt hat. Trina Solar zufolge basiert das Modul auf 210-Millimeter-Wafern, zerstörungsfreiem Schneiden, High-Density-Verschaltung und Multi-Busbar (MBB)-Technologie. „MBB und die hochdichte Verschaltung verbessern den Wirkungsgrad des Moduls auf bis zu 21,6 Prozent, während das zerstörungsfreie Schneiden, bei dem Trina Solar Pionierarbeit geleistet hat, das Risiko von Mikrorissen in den Zellen und von Leistungsverlusten deutlich reduziert“, erklärte der chinesische Photovoltaik-Hersteller.

Das Solarmodul soll, wie auch andere leistungsstarke Produkte der „Vertex“-Serie, sowohl die Stromgestehungskosten (LCOE) als auch die Systemkosten (BoS) eines Projekts deutlich senken, da mit größeren und leistungsfähigeren Modulen eine geringere Anzahl von Arrays benötigt werde. Trina Solar schätzt, dass sich die Projektkosten zwischen fünf und sieben Prozent reduzieren. Dies Reduktion ergebe sich aus eingesparten Materialkosten sowie Kostenreduzierungen für Tracker, Pfahlfundamente, Kabel und Arbeit. „Im Vergleich zu anderen 500-Watt+-Modulen in der Branche liegen die Kosteneinsparungen von BoS bei mindestens 0,08 bis 0,09 Yuan (0,012 bis 0,013 US-Dollar) pro Watt, also ein erheblicher Gesamtvorteil“, so der Hersteller. Das Modul soll außerdem den Containerraums beim Transport optimal ausnutzen.

Im August 2020 hatte Trina Solar seine „Vertex“-Modulserie mit Produkten zwischen 635 und 660 Watt vorgestellt. Einen Monat zuvor präsentierte es die erste Version eines 600 Watt-Moduls.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...