Ausschreibungen für erneuerbare Energien 2020 in Polen starten

Teilen

Die Ausschreibungen für erneuerbare Energien werden in Polen jedes Jahr neu angesetzt. Während im letzten Jahr ein Volumen von 185 Terawattstunden ausgeschrieben wurde und für lediglich 91 Terawattstunden ein Zuschlag zustande kam, sind für die Ausschreibungen 2020 nur noch maximal 75,3 Terawattstunden veranschlagt. Die Förderung für dieses Volumen beträgt 27,4 Milliarden Zloty, was umgerechnet rund 6,4 Milliarden Euro entspricht. Die Förderung wird in Polen für 15 Jahre gezahlt.

Was den Ablauf der insgesamt acht Ausschreibungsrunden betrifft, so können Gebote in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich über eine Auktionsplattform im Internet erfolgen. Dies teile die polnische Regulierungsbehörde Urzad Regulacji Energetyki (URE) mit. Im vergangenen Jahr gab es noch zwölf Ausschreibungsrunden. Elf davon konnten entschieden werden.

Die erste Runde ist für den 3. November angesetzt und bezieht sich auf Biogas aus der Landwirtschaft. Die Anlagen in dieser Kategorie müssen bereits fertiggestellt worden sein und eine Leistung von über einem Megawatt aufweisen. Die übrigen sieben Ausschreibungsrunden richten sich an Neunlagen aus den verschiedenen Erneuerbaren-Bereichen, darunter Biogas, Wasserkraft, Geothermie und Offshore-Windkraft.

Mit Spannung erwartet werden die Ausschreibungsrunden, die Ende November beginnen. Am 26. November kommt es einem direkten Wettbewerb um Zuschläge zwischen der neuen Onshore- Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von über einem Megawatt. Anschließend folgt eine nicht weniger interessante Entscheidung im Feld der kleineren Anlagen mit einer Leistung von weniger als einem Megawatt, die noch nicht fertiggestellt sind.

Auf die beiden letzten Runden wird wohl ein Großteil der diesjährigen Förderung entfallen. Dies war auch 2019 so. Damals konzentrierte sich die Fördersumme auf die Ausschreibungsrunde mit Wind- und Photovoltaik-Anlagen mit einer Kapazität von über einem Megawatt. So wurden 46,3 Terawattstunden Energie aus diesen Anlagen mit umgerechnet etwa 3,5 Milliarden Euro gefördert.

Die polnische Regulierungsbehörde URE schätzt, dass als Ergebnis der Auktion im Jahr 2020 bis zu 1000 Megawatt Neuinstallationen bei Windkraft und fast 800 Megawatt an Photovoltaik-Leistung entstehen könnten.

Für die Ausschreibungen im kommenden Jahr hat das polnische Klimaministerium bereits außerordentlich ehrgeizige Ziele angekündigt. Demnach sollen im Zuge der Auktionen im nächsten Jahr 1,7 Gigawatt Leistung an Photovoltaik-Anlagen in Polen zugebaut werden. Nach Einschätzung des Klimaministeriums könnte Polen nach 2021 dann 2,2 Gigawatt Leistung für alle erneuerbaren Energiequellen hinzugewinnen, wenn das Ausschreibungsverfahren weiterhin so wie das für das aktuelle Jahr vorgesehen ablaufen kann. Für 2021 sind Ausschreibungen von 53,235 Terawattstunden vorgesehen. Das maximale Fördervolumen soll dann bei umgerechnet 4,6 Milliarden Euro liegen. (Aleksandra Fedorska)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...