Solarimo installiert 108-Kilowatt-Mieterstromanlage in der Lausitz

Teilen

Während die ursprünglich für vergangenes Jahr angekündigte Novelle des Mieterstromgesetzes der Bundesregierung weiter auf sich warten lässt, nimmt das Berliner Unternehmen Solarimo nun ein neues Projekt in Angriff: In Neupetershain im Landkreis im Landkreis Oberspreewald-Lausitz errichtet Solarimo jetzt auf drei gemeindeeigenen Wohngebäuden eine 108-Kilowatt-Mieterstromanlage. Die 318 Module sollen gut 98 Megawattstunden im Jahr erzeugen. Den 72 Mietparteien verspricht Solarimo, dass das Angebot um 15 Prozent günstiger ist als der örtliche Grundversorger-Tarif. Die Anlage spart jährlich 61,5 Tonnen Kohlendioxid ein.

Zuvor hat die Gemeinde Neupetershain eine ohnehin anstehende Dachsanierung durchgeführt. In diesem Zuge wurden die Dachflächen optimal für eine Photovoltaik-Anlage zugeschnitten. Aufbauten wie Sekuranten und Lüftungsauslässe wurden neu platziert, so dass mehr Solarmodule auf dem Dach Platz finden. Gleichzeitig konnten direkt Ankerpunkte für eine sichere Befestigung der Anlage angebracht werden, die Vorteile für Statik und Windlasten bieten.

Solarimo pachtet das Dach, baut und betreibt die Photovoltaik-Anlage und übernimmt den Stromverkauf an die Mieter. Gemeinde und Bewohner haben dadurch keinerlei Kosten, die Anlage wird durch Solarimo finanziert.