Eigentümer von Heckert Solar bauen neue Solarwelt in Thüringen auf

Teilen

Im thüringischen Langenwetzendorf startet Anfang 2021 die Solarwelt GmbH ihre Produktion von Solarmodulen. In der ersten Ausbaustufe soll das neue Werk eine Produktionskapazität von rund 400 Megawatt haben, wie der sächsische Hersteller Heckert Solar am Mittwoch veröffentlichte. Er steckt hinter dem neuen Vorhaben, denn beide Unternehmen gehören zur selben Eigentümerfamilie. „Wir können es kaum erwarten die Produktion in Langenwetzendorf hochzufahren und die Solarwelt GmbH mit Leben zu füllen“, erklärte Geschäftsführer Xaver Trinkerl.

Die Maschinen sind bestellt. Dabei sei besonderer Wert auf deutsches und europäisches Produktionsequipment gelegt worden, um so auch die hier ansässige Zulieferindustrie zu unterstützen. In dem Werk will Solarwelt monokristalline Halbzellenmodule mit neun Busbars und 166 Millimeter großen Wafern herstellen. Die Leistung der Module soll bei mindestens 370 Wattpeak liegen, wie es weiter hieß. Der Vertrieb der neuen Module werden über Heckert Solar erfolgen.

Umfrage: Ihre Erfahrung und Einschätzung?

Der 52-Gigawatt-Deckel fällt, bei der Corona-Krise zeichnet sich eine Entspannung ab – Zeit für eine Bilanz. Bitte helfen Sie der pv magazine Redaktion dabei für die Veröffentlichung in der Juniausgabe und nehmen sich fünf bis zehn Minuten Zeit für unsere anonyme Umfrage (Bitte vor allem auch an die Installationsbetriebe und EPC-Unternehmen unter Ihnen):

-> zur Umfrage „Auswirkungen der Corona-Krise auf die Solar- und Speicherbranche und Marktentwicklung“

Die Umsetzung des Vorhabens sei ein klares Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland und es werden etliche neue Arbeitsplätze schaffen. Die Produktion soll im Vier-Schicht-Betrieb erfolgen. „Der positive Zuspruch unserer langjährigen Partner und Kunden hat uns in der Entscheidung der Produktionsaufnahme durch die Solarwelt GmbH bekräftigt“, erklärt Xaver Trinkerl weiter.

Heckert Solar produziert seine Solarmodule in Chemnitz und verfügt dort über eine Produktionskapazität für die Herstellung von rund 400 Megawatt jährlich.