Jinko Solar bringt Modul mit Rekordleistung von 580 Watt auf den Markt

Teilen

von pv magazine International

Jinko Solar hat am Freitag seine neue Modulserie vorgestellt. Angeführt wird sie von seinem „Tiger Pro 78TW“-Modell, das eine rekordverdächtige Ausgangsleistung von 580 Watt bietet. Die Serie umfasst zudem zwei 72-Zell-Module – „72TR“ und „72HC“ – mit jeweils 530 Watt Leistung und das „60TR“-Modul mit einer Leistung von 430 Watt, das speziell für den Einsatz im Segment der private Photovoltaik-Anlagen vorgesehen ist.

Ausgestattet mit der Ribbon-Technologie von Jinko Solar basieren die Photovoltaik-Produkte auf monokristallinen PERC-Zellen mit einem Wirkungsgrad von 21,4 Prozent. Sie sind alle in mono- und bifazialen Ausführung erhältlich.

„Wir haben diese Produkte auf der Grundlage unserer langjährigen Erfahrung sowohl in großen Kraftwerken als auch auf dem privaten Dachanlagenmarkt entwickelt“, sagte Alberto Cuter, Jinko Solars Generaldirektor für Lateinamerika und Italien, auf Anfrage von pv magazine. „Die Produkte wurden so konzipiert, dass sie der hohen Qualitätsnachfrage der Industrie entsprechen und die Stromgestehungskosten eines Photovoltaik-Kraftwerks senken.“

Der chinesische Photovoltaik-Hersteller plant, die Produktion der neuen Serie im vierten Quartal dieses Jahres aufzunehmen. „Es werden aber ab sofort die ersten Bestellungen angenommen“, sagte Cuter. Er fügte hinzu, dass das Modul mit der Unterstützung von Wechselrichter-Herstellern wie Huawei, Sungrow, SMA, Fimer und Solaredge entwickelt wurde. Anbieter von Solar-Nachführsystemen wie Soltec, Arctech Solar, Nextracker und Array Technologies lieferten ebenfalls Beiträge zur Entwicklung der neuen Modulserie.

„Es gibt eine breite Palette an adaptiven Wechselrichtern und Montagelösungen, mit denen das „Tiger Pro“-Modul sein volles Potenzial bestmöglich ausschöpfen kann“, erklärte Cuter weiter. „Wir sind auf diese Weise in der Lage, die Stromgestehungskosten auf einem sehr wettbewerbsfähigen Niveau zu reduzieren, wodurch Photovoltaik-Kraftwerke viel wettbewerbsfähiger werden als in der Vergangenheit. Wir haben auch die Logistikkosten für den Transport der Module gesenkt, die etwa fünf bis sieben Prozent der Gesamtkosten ausmachen.“

Jinko Solar hat die Leistungsgarantie für die Modulserie verbessert, indem sie eine 2-prozentige Degradation im ersten Jahr und eine 0,45-prozentige lineare Garantie für die restlichen 24 Jahre anbietet, sagte Cuter.  Bisher seien die Module nur intern getestet worden, aber das Unternehmen werde bald mit Leistungszertifizierungen durch externe Dritte fortfahren.

Das chinesische Photovoltaik-Unternehmen gab keine weiteren technischen Details über die geplante Produktlinie bekannt.