Stadtwerk Haßfurt und Digital Energy Solutions bauen Kombikraftwerk

Teilen

Im bayerischen Haßfurt haben die Bauarbeiten für ein Kombikraftwerk begonnen. Das örtliche Stadtwerk und das Unternehmen Digital Energy Solutions realisieren im Gewerbegebiet „Ost“ gemeinsam ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 750 Kilowatt und einen Großspeicher mit zwei Megawatt Leistung. Den Bauherren zufolge soll das Kombikraftwerk mittlere bis größere gewerbliche Verbraucher in unmittelbarer räumlicher Nähe mit Photovoltaik-Strom versorgen. Der Speicher, der aus 52 Batteriepacks des BMW i3 besteht, soll überschüssigen Photovoltaik-Strom aufnehmen und so zu einer höheren Eigenverbrauchsquote beitragen. Gleichzeitig soll er Lastspitzen reduzieren und mit Blick auf zeitvariable Stromtarife betriebswirtschaftlich sinnvoll geladen werden.

Wie das Stadtwerk Haßfurt weiter mitteilte, soll ein von Digital Energy Solutions selbst entwickeltes Energiemanagementsystem dafür sorgen, den Betrieb des Kombikraftwerks zu optimieren und die Kombination der verschiedenen Anwendungsfälle zu ermöglichen. Ziel sei es, die zwei Megawattstunden Kapazität des Speichers erlösmaximierend einzusetzen. Dafür werde das System auf Basis von Erzeugungs-, Verbrauchs- und Preisprognosen den Betriebszustand des Großspeichers optimiert vorgeben. Der aus diesem optimierten Betrieb entstehende finanzielle Vorteil soll dann in Form eines konkurrenzfähigen Strompreises an die gewerblichen Stromabnehmer weitergegeben werden.

Mit ihrem Kombikraftwerk will das Stadtwerk den Stromkunden „neben dem guten Gefühl auch handfeste finanzielle Vorteile“ bieten, sagte Geschäftsführer Norbert Zösch. Um das Projekt flexibel und zukunftssicher aufzustellen, könne die Energiemanagement-Software im laufenden Projekt weiter angepasst werden und so den sich verändernden Gegebenheiten des Markts sowie der Regulatorik Rechnung tragen. Digital Energy Solutions betreut daher auch den Bau der Anlagenkomponenten sowie die Bereitstellung der Software und stellt anschließend den technischen Betrieb des Gesamtsystems sicher. Die Inbetriebnahme des Kombikraftwerks ist im dritten Quartal 2020 geplant.