Next2Sun Mounting Systems startet Crowdfunding

Teilen

Bifaziale Solarmodule eignen sich bestens, um Landwirtschaft und Photovoltaik miteinander zu verbinden: Die Module können senkrecht installiert werden, weil sie die einfallende Solarstrahlung sowohl auf ihrer Vorder- wie auf ihrer Rückseite verwerten. Das spart Platz auf einer Weide oder einem Acker, da keine Flächen überbaut werden. Zudem können die Module als Zaun installiert werden, etwa zur Einfriedung von Viehweiden. Attraktiv ist das Konzept aber auch deshalb, weil bei einer Ausrichtung nach Westen und Osten ein komplett neues, netzfreundliches Erzeugungsprofil entsteht – die Anlagen liefern vor allem morgens und abends Strom. Ein Nachteil liegt allerdings darin, dass die Leistung solcher Freiflächenanlagen deutlich kleiner ist als bei konventionellen Solarparks gleicher Fläche. Denn um eine Verschattung zu verhindern, müssen die Modulreihen etwa zehn Meter Abstand zueinander halten.

Pionier bei diesem Photovoltaik-Konzept ist das Start-up Next2Sun Mounting Systems aus dem saarländischen Merzig, das bereits mehrere solcher Anlagen realisiert hat – unter anderem eine Zwei-Megawatt-Anlage im Saarland. Nun startet das Unternehmen über die Plattform Econeers ein Crowdinvesting. Bis zu einer Million Euro will Next2Sun Mounting Systems auf diese Weise einwerben. Das Geld soll für den weiteren Geschäftsaufbau sowie eine Ausweitung des Lagerbestands verwendet werden.

Für die qualifizierte Nachrangdarlehen erhalten Investoren einen jährlichen Zins von fünf Prozent über eine Laufzeit von fünf Jahren. Das Funding beginnt am Dienstag (11. Februar 2020) 12 Uhr. Wer bis zum 24. Februar 2020, 23.59 Uhr, investiert, erhält einen Early-Bird-Zinsbonus von weiteren 0,5 Prozent pro Jahr über die gesamte Laufzeit. Eine Beteiligung ist ab 250 Euro bis 25.000 Euro pro Investor möglich.

„Das innovative Gestellsystem zur Montage bifazialer Solarmodule wurde von der  Next2Sun GmbH entwickelt und zur Marktreife gebracht“, sagt der Geschäftsführer der Next2Sun Mounting Systems GmbH, Sascha Krause-Tünker. Das Unternehmen hat die Aufgabe, das Next2Sun-Gestellsystem zu vertreiben.