China: Photovoltaik-Zubau nach Jahresendrallye bei 30 Gigawatt 2019

Foto: by Daderot - Own work, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9008652

Teilen

von pv magazine International

12,2 Gigawatt an Photovoltaik-Leistung sind allein im Dezember in China neu installiert worden, wie eine Quelle beim chinesischen Photovoltaik-Industrieverband CPIA pv magazine bestätigte. Damit habe der Photovoltaik-Zubau im vergangenen Jahr bei 30,1 Gigawatt gelegen. Bis Ende November lag die für das Jahr neu installierte Leistung noch bei 17,99 Gigawatt. Die 30 Gigawatt sind jedoch ein Rückgang um etwa ein Drittel gegenüber 2018 und liegen noch weiter hinter dem bisherigen Spitzenwert von 2017 von 53 Gigawatt neu installierten Leistung in einem Jahr. Zudem war es damit das zweite Jahr in Folge mit einer rückläufigen Photovoltaik-Nachfrage in China.

Wegen der oft berichteten Verzögerungen bei der Veröffentlichung der neuen Förderpolitik im vergangenen Jahr konnten diverse Photovoltaik-Projekte die Frist bis zum Jahresende nicht einhalten, um sich die volle Förderung zu sichern. Große Erneuerbaren-Investoren im Land wandten sich zudem stärker der Windkraft zu, auch weil die Fristen für die Fertigstellung der Photovoltaik-Anlagen sehr knapp bemessen waren sowie EPC-Unternehmen die Projekte verzögerten, um noch von fallenden Preisen bei den Komponenten zu profitieren.

Während CPIA und einige Photovoltaik-Hersteller im Land für das laufende Jahr eine Erholung der Nachfrage in China erwarten und einen Zubau von 40 Gigawatt voraussagen, rechnen andere Branchenexperte eher mit einer neu installierten Leistung zwischen 20 und 25 Gigawatt in den kommenden Jahren.