Zeversolar GmbH stellt Geschäftsbetrieb ein – SMA steht zu Garantieverpflichtungen

Teilen

Es ist knapp sieben Jahre her, als die SMA Solar Technology AG die Mehrheitsanteile an dem chinesischen Konkurrenten Zeversolar übernahm. 2016 erwarb das deutsche Unternehmen das chinesische Unternehmen komplett. Im Dezember 2018 kündigte der deutsche Wechselrichter-Hersteller dann im Zuge einer Restrukturierung an, seine Aktivitäten in China wieder einstellen zu wollen und die Geschäftseinheit Zeversolar an das dortige Management zu verkaufen.

Aktuell informierte SMA die Kunden darüber, dass die Zeversolar GmbH zum 18. Dezember ihre Geschäftstätigkeiten einstellen wird und wie es danach mit den Vertragsverpflichtungen weitergeht. „Um Verwirrung bei der Abwicklung früherer Käufe von Ihnen als Kunde von Produkten der Zeversolar GmbH zu vermeiden, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die SMA Solar Technology AG im Rahmen der laufenden Restrukturierungsprozesse alles daran setzen wird, dass alle vertraglichen Verpflichtungen zwischen Ihnen und der Zeversolar GmbH im gleichen Umfang wie bisher gesichert sind“, heißt es in dem Schreiben weiter. Dies gelte insbesondere mit Blick auf laufende und künftige Garantieverpflichtungen und die Serviceabwicklung auch nach Beendigung der Geschäftstätigkeit.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.