Steag-Tochter will Photovoltaik-Anlage mit bis zu 440 Megawatt in Sizilien errichten

Teilen

Zum 1. Juli übernahm Steag das Unternehmen Gildemeister Energy Solutions und bündelte sein Erneuerbaren-Geschäft in der Tochter Steag Solar Energy Solutions (SENS). Nun kann diese den ersten Großauftrag verzeichnen. Gemeinsam mit der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG werde sie ihr Italien-Geschäft ausbauen. Auf Sizilien gehe es dabei um die Entwicklung eines Photovoltaik-Freiflächenprojektes mit bis zu 440 Megawatt, teilte der Energiekonzern am Montag mit.

Das Photovoltaik-Kraftwerk soll demnach aus sechs Solarparks auf Sizilien bestehen. Sie würden in einem Umkreis von 40 Kilometern in den Provinzen Palermo und Trapani errichtet. Baustart des ersten Abschnitts sei für Ende kommenden Jahres geplant. Bis Ende 2021 sollen alle Parks durch die Errichtung eines neuen Umspannwerkes am Netz des italienischen Betreibers Terna angeschlossen sein, wie es weiter hieß.

Die derzeit in Planung befindlichen Photovoltaik-Anlagen sollen auch nur der Auftakt sein. „Italien, Spanien und Deutschland sind für die SENS im Jahr 2020 die drei wichtigsten europäischen Märkte. Hier sehen wir enormes Potenzial – nicht nur aus Eigenentwicklungen“, erklärte Geschäftsführer André Kremer.