Deutsche Bahn will 500 Gigawattstunden Grünstrom einkaufen

Teilen

DB Energie, der Energieversorger der Deutschen Bahn, sucht mit einer europaweiten Ausschreibung Vertragspartner für den Abschluss von Rahmenverträgen für die Stromlieferung aus erneuerbaren Energien. Insgesamt 500 Gigawattstunden mit verschiedenen Laufzeiten und Mengen will die Bahn über PPAs bei ausgewählten Rahmenvertragspartnern einkaufen. Bezogen auf den jährlichen Strombedarf der Deutschen Bahn von etwa 10 Terawattstunden – so viel wie der gesamte Bedarf Hamburgs – sind das fünf Prozent. Die Bieterfrist für die Ausschreibung läuft bis zum 18. November.

Schon heute ist die Deutsche Bahn der größte Ökostromverbraucher des Landes. Aktuell besteht der Bahnstrom bereits zu mehr als 57 Prozent aus erneuerbaren Energien. Bis zum Jahr 2020 wird sich der Anteil auf 61 Prozent erhöhen. Erst Anfang September hatte die DB mit Innogy und RWE Supply & Trading einen Vertrag über die Lieferung von Strom aus dem Offshore-Windpark „Nordsee Ost“ mit einem Volumen von 25 Megawatt und einer Laufzeit von fünf Jahren, beginnend ab 2024, abgeschlossen.