Sono Motors enthüllt finales Design für Solarauto „Sion“

Teilen

Sono Motors hat das Design seines Serienfahrzeugs „Sion“ präsentiert. Im Mittelpunkt steht dabei die vollflächige Integration der Solarmodule in die Karosserie, teilte das Münchner Start-up am Montag mit. Sono Motors hat nach eigenen Angaben eine Technologie entwickelt, wodurch die Solarzellen nahtlos mit der Fahrzeugoberfläche verschmilzt. Die zusätzliche Reichweite durch den erzeugten Solarstrom liege bei täglich bis zu 34 Kilometer. Dies sei deutlich mehr als die 17 Kilometer, die Berufpendler in Deutschland zurücklegen könnten.

Je nach Wetter und Jahreszeit sind täglich bis zu 34 Kilometer zusätzliche Reichweite durch die Photovoltaik-Karosserie beim „Sion“ möglich.

Grafik: Sono Motors

Der „Sion“ wird deutlich größer, länger und breiter als in der ursprünglich geplant. Die Serienversion des Solar Electric Vehicle (SEV) wird ein Fünftürer, mit mehr Platz im Innenraum und Stufenheck. Nach eigenen Angaben beteiligt Sono Motors all jene, die ein Solarauto reserviert haben, an der Entscheidung über ausgewählte Details bei Fahrzeugdesign beteiligt werden. Derzeit liegen rund 9500 angezahlte Reservierungen für den „Sion vor, der zum Start für einen Preis von 25.500 Euro ausgeliefert werden soll.

„Seit der Vorstellung unseres ersten Prototypen im Sommer 2017 haben wir die Technologie zur Solar-Integration, an der wir seit 2016 arbeiten, konsequent weiterentwickelt”, erklärte Mathieu Baudrit, Leiter Forschung und Entwicklung Solar-Integration bei Sono Motors. „Im Serienfahrzeug werden vollflächig integrierte Solarzellen zum Einsatz kommen, die in ein strapazierfähiges und unempfindliches Polymer eingebettet sind und mit jetzt optimierter Farbanpassung zur Design-Ästhetik des Fahrzeugs beitragen.”