Blue Sky Energy bringt Salzwasser-Gewerbespeicher auf den deutschen Markt

Teilen

Mit Salzwasser statt Blei oder Lithium will Blue Energy Sky auf dem deutschen Markt für Gewerbespeicher punkten. Das österreichische Speicher-Unternehmen bietet die Lösung namens Greenrock Business in Österreich seit dem vergangenen Jahr bereits für Industrie- und Agrarbetriebe an und will sie jetzt auch in Deutschland vertreiben. Dazu will der Energiespeicherhersteller die Zahl der für den deutschen Markt zuständigen Vertriebsmitarbeiter verdreifachen.

Wie das Unternehmen mitteilt, beruht Greenrock Business wie alle Greenrock-Speichersysteme auf der Salzwasser-Technologie. Diese sei sicher und umweltfreundlich. Zudem sei das System von 30 bis 270 Kilowattstunden skalierbar, werde anschlussfertig geliefert und verfüge über ein intelligentes Energie-Management-System. „Der deutsche Markt ist derzeit sehr offen für umweltfreundliche Speichertechnologien“, begründet Blue-Sky-Energy-Geschäftsführer Helmut Mayer das verstärkte Engagement in Deutschland. In einigen Regionen würden Salzwasserspeicher, wie sie das Unternehmen herstellt, sogar höher gefördert als Lithium-Batterien. Zudem sei es den Entwicklungsingenieuren gelungen, die Energiedichte der Salzwasserbatterien bei gleichen Abmessungen zu erhöhen.

Neben Gewerbespeichern arbeitet Blue Sky Energy zurzeit auch an Kleinspeicherlösungen, die an abgelegen Plätzen wie Schrebergärten eine vollständig autarke Stromversorgung ermöglichen sollen. „Für den Heimspeichermarkt sehen wir großes Potenzial, da wir bemerken, dass das Thema Sicherheit und Umweltfreundlichkeit im Heimspeichermarkt zunehmend an Bedeutung gewinnt“, sagte Helmut Mayer im Gespräch mit pv magazine. Außerdem erläuterte er das Prinzip der Salzwasser-Technologie und sowie die Vor- und Nachteile gegenüber den derzeit in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen dominierenden Lithium-Ionen-Speichern.