REC Group startet Fertigung neuer monokristalliner Halbzellen-Module

Teilen

Die REC Group startet jetzt mit der Fertigung von zwei neuen monokristallinen Modultypen, die auf ihrer „Twin Peak“-Technologie basieren. Beide basieren auf halbierten p-PERC-Zellen. Das „TwinPeak 2 Mono“-Modul mit 60 Zellen erreicht eine Leistung von bis zu 320 Wattpeak, das „TwinPeak 2S Mono“-Modul mit 72 Zellen bis zu 380 Wattpeak. Gefertigt werden sie in der Produktionsstätte von REC in Singapur. Der Photovoltaik-Hersteller verspricht mit den neuen Produkten mehr Flächenertrag und eine höhere Leistung unter schattigen Bedingungen.

Mit dem „TwinPeak 2 Mono“-Modul adressiert REC vor allem Hausbesitzer und die Betreiber kleiner kommerzieller Dachanlagen, die auf begrenzter Fläche einen hohen Ertrag erzielen wollen. Das größere, 22 Kilogramm schwere „TwinPeak 2S Mono“-Modul ist auf den Einsatz in Solarparks ausgerichtet. Deren Betreiber sollen von den niedrigeren Systemkosten profitieren, die mit diesem Format erzielt werden können.

Die zwei Modultypen sind die ersten Produkte, für die der Hersteller eine neue, verlängerte Garantie bietet: REC gewährt jetzt eine Produktgarantie von 20 statt 10 Jahren sowie eine 25-jährige Leistungsgarantie mit 0,5 Prozent jährlicher Degradation für die Module mit 72 Zellen und mit 0,7 Prozent für die Module mit 60 Zellen.

REC hat 2014 mit der Massenfertigung von Halbzellen begonnen. Heute sind nach Angaben des Unternehmens weltweit mehr als zwei Gigawatt der „Twin Peak“-Module installiert.