Baywa re und Longi Solar schließen globalen Rahmenvertrag

Teilen

Baywa re und Longi Solar Technology haben einen globalen Rahmenvertrag zum Vertrieb der monokristallinen Solarmodule des chinesischen Photovoltaik-Herstellers geschlossen. Das deutsche Unternehmen gehöre damit zu einem kleinen Kreis, die eine Kooperation mit Longi geschlossen hätten, teilte Baywa re mit. Sämtliche Module des chinesischen Photovoltaik-Herstellers würden in das Portfolio aufgenommen.

Für Frank Jessel, Leiter des Geschäftsbereichs Solar Trade bei Baywa re, ist die Partnerschaft eine Win-win-Situation. „Zum einen profitieren wir von der großen Erfahrung und dem Renommee von Longi im Bereich der Photovoltaik-Technologie. Zum anderen können wir unser Know-how und unsere Verbindungen zum internationalen Markt für erneuerbare Energien einbringen“, erklärte er. Der Handelgeschäftszweig von Baywa re verfügt mittlerweile über zehn Gesellschaften weltweit, die auch eigene Lagerkapazitäten haben, sowie fünf Vertriebsniederlassungen mit insgesamt rund 350 Mitarbeitern. Etwa 400 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet die Baywa re Solar Trade jährlich.

Es sei der erste exklusive Vertrag dieser Art von Baywa re mit einem chinesischen Modulhersteller, so Jessel im Gespräch mit pv magazine am Freitag. Er bedeute aber nicht, dass das Unternehmen nur noch Module von Longi im Portfolio habe. Mit Wechselrichterherstellern gebe es bereits ähnliche Verträge. Die Vereinbarung gelte zunächst unbefristet. „Sie ermöglicht allen unseren Gesellschaften zu den gleichen günstigen Konditionen bei Longi einzukaufen“, sagte Jessel weiter. Konkrete Preise wollte er nicht nennen. Darüber sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Vertrag sehe auch keine konkreten Abnahmeverpflichtungen für Baywa re vor. „Allerdings – wie in solchen Verträgen üblich – haben wir gemeinsame Ziele formuliert.“ Ob Baywa re künftig bei den eigenen Photovoltaik-Projekten stark auf Longi-Module setzen wird, sei eine Entscheidung der Kollegen der eigenständigen Baywa re Solar Projects GmbH. „Es ist nicht ausgeschlossen“, so Jessel weiter. Am Ende werde bei den Photovoltaik-Projekten der Preis entscheidend sein.

Longi setzt neben der Produktion von monokristallinen Solarwafern zunehmend auch auf die Herstellung von Solarmodulen und baut seine Kapazitäten stark aus. Es versucht dabei, zunehmend auch Marktanteile außerhalb Chinas zu erorbern. „Dank des umfassenden Netzwerks der Baywa re werden wir in der Lage sein unseren Marktanteil im globalen Photovoltaik-Markt weiter zu erhöhen und unsere Produkte weiter zu verbessern“, erklärte Gerald Patrick Müller, Vice President Sales Europe bei Longi Solar Technology.