Juwi errichtet weitere Photovoltaik-Speicher-Hybridanlage in Australien

Teilen

Die Meldung über ein massives Korallensterben am weltberühmten Great Barrier Reef sind erst wenige Tage alt. Korallenfressende Seesterne sollen nun durch Killer-Tauschroboter aufgehalten werden, hieß es zuletzt in verschiedenen Medien. Doch die Seesterne sind sicher nur Teil des Problems, denn auch der Klimawandel macht dem Weltnaturerbe zu schaffen. Juwi errichtet nun für eine Forschungsstation der Universität von Queensland eine Photovoltaik-Hybrid-Anlage. Photovoltaik und Speicher sollen den Einsatz des Diesels der „Heron Island Research Station“, die sich direkt am Great Barrier Reef befindet, minimieren.

Das Projekt bestehe aus einer Photovoltaik-Dachanlage mit 500 Kilowatt Leistung und einem Vanadium-Flow-Batteriespeicher mit 600 Kilowattstunden Kapazität, teilte das Wörrstädter EPC-Unternehmen am Montag mit. Gemeinsam mit einem Dieselgenerator würden sie in das Microgrid integriert. Es werde erwartet, dass Photovoltaik- und Speichersystem mehr als 80 Prozent des jährlichen Strombedarfs der Forschungseinrichtung decken werde. Juwi zufolge soll die Hybrid-Anlage Mitte 2019 in Betrieb genommen werden.

Bereits vor drei Jahren hatte das deutsche Unternehmen ein Photovoltaik+Speicher-Hybridsystem für die Degrussa Mine in Westaustralien realisiert. Seither seien dort mehr als fünf Millionen Liter Diesel jährlich eingespart worden, hieß es von Juwi weiter.