Degerenergie und Kavitsu bauen Tracker-Fabrik in Indien

Tracker von Degerenergie

Teilen

Degerenergie bereitet sich auf den Eintritt in den indischen Photovoltaik-Markt vor. Dafür hat der im deutschen Horb ansässige Produzent von Photovoltaik-Nachführsystemen gemeinsam mit dem indischen Unternehmen Kavitsu Robotronix ein Joint Venture namens Kavitsu Deger Pvt Ltd. gegründet. Im Rahmen dieser Partnerschaft wollen die beiden Firmen in Satara im indischen Bundesstaat Maharashtra eine Fabrik für Photovoltaik-Tracker errichten.

Wie ein Sprecher pv magazine auf Nachfrage mitteilte, sollen im ersten Jahr 10.000 Einheiten hergestellt werde. Es sei geplant, diese Zahl im Jahr 2020 zu verdoppeln. Mit dem neuen Unternehmen sei eine Investition zwischen fünf und zehn Millionen Euro verbunden, führte der Sprecher weiter aus, machte dazu jedoch keine weiteren Angaben. Auch die Information, dass die indische Regierung zusätzliche Subventionen bereitstellen werde, wurde nicht näher erläutert.

Mit Blick auf die Ausstattung der Fabrik sagte der Sprecher, dass die Elektronik aus Deutschland kommen und der Rest in Indien hergestellt wird. „Produktionsausrüstung, die für den Betrieb in Indien benötigt wird, wird von dem neuen Joint Venture beschafft“, so der Sprecher. Den Unternehmen zufolge sollen die ersten Tracker im Januar 2019 vom Band laufen. Kavitsu Deger wolle 50 Prozent des indischen Marktes für Nachführsysteme erobern und die übrigen Tracker auf anderen asiatischen Märkten verkaufen.

Die Kavitsu-Gruppe verfügt in Satara über weitere vier Produktionsstätten und stellt dort Industriegetriebe, Elektromotoren und Drehkranzlager her. Degerenergie hat Niederlassungen in Spanien, Griechenland, Australien, Südafrika, Kanada, Ägypten und der Türkei und produziert in Deutschland, der Türkei, Kanada und Südafrika.