GIG erwirbt Großteil des asiatischen Photovoltaik-Geschäfts von Conergy

Teilen

Die Green Investment Group (GIG) hat am Dienstag die Übernahme eines Großteils des Photovoltaik-Portfolios von Conergy Asia & ME bekanntgegeben. Der Vertrag umfasse Photovoltaik-Projekte in der Asien-Pazifik-Region, ein Monitoringzentrum sowie Dienstleistungen im Bereich Handel, Technik und Energiespeicher. Im Zuge der Akquisition würden 88 Mitarbeiter, die bisher für Conergy in Singapur, Australien, Japan, Deutschland und den Philippinen arbeiteten, übernommen. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben.

Das ehemalige Conergy-Team soll vor allem die Photovoltaik-Expertise der grünen Investmentplattform von Macquarie Capital stärken. Die Zahl der Mitarbeiter von GIG steige damit auf über 300, hieß es weiter. Asien werde durch die Übernehme zum Kompetenzzentrum für die globale Photovoltaik-Plattform von GIG und Macquarie Capital. Neben der Stärkung der Photovoltaik-Expertise erweitere das Unternehmen auch sein Know-how im Bereich Energiespeicher, wie Neil Arora, Leiter von Macquarie Capital in Asien und dem Nahen Osten erklärte.

GIG gehört seit einem Jahr zu Macquarie Capital. In dieser Zeit habe das Unternehmen sein Geschäft massiv ausbauen können. Es sei zu einem der führenden Investoren in Erneuerbaren-Projekte aufgestiegen. Seit 2010 haben GIG Und Macquarie insgesamt mehr als 15 Milliarden Pfund (16,8 Milliarden Euro) in über 200 Projekte in 20 Ländern weltweit investiert, wie es weiter hieß. Aktuell befänden sich Erneuerbaren-Projekte mit einer Gesamtleistung von mehr als sieben Gigawatt in der Pipeline.