Trina Solar liefert Solarmodule für 258 Megawatt-Solarpark in Vietnam

Teilen

Trina Solar ist mit der Lieferung von Glas-Glas-Solarmodulen für einen 258 Megawatt Solarpark in Vietnam beauftragt worden. Das erste kombinierte Photovoltaik-Windkraft-Kraftwerk des Landes soll bis Mitte 2019 fertiggestellt werden, wie der chinesische Modulhersteller am Dienstag mitteilte. Auftraggeber ist die private Investmentfirma Trung Nam Group. Diese hatte vor kürzlich Siemens den Auftrag erteilt, Wechselrichter, Leistungs- und Verteiltransformatoren, gasisolierte Mittelspannungsschaltanlagen, Leistungsschalter sowie ein Überwachungs- und Kontrollsystem für den Solarpark bereitzustellen. Der Münchner Konzern soll sich zudem um die Inbetriebnahme des Projekts kümmern. Siemens bezifferte das Auftragsvolumen mit einem niedrigen zweistelligen Millionenbetrag.

Das Photovoltaik-Kraftwerk nimmt Trina Solar eine Fläche von 264 Hektar ein. Die Investitionssumme liege bei rund 220 Millionen US-Dollar. Die Anlage solle eine Schlüsselrolle für die Energiewende in Vietnam spielen. Trina Solar selbst betreibt eine Solarzellenfertigung mit einer Jahreskapazität von einem Gigawatt in dem Land.

Für Trina Solar stellt Vietnam einen wichtigen Absatzmarkt in der Asien-Pazifik-Region dar. Im vergangenen Jahr hat das chinesische Photovoltaik-Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als neun Gigawatt Solarmodule abgesetzt – 60 Prozent davon außerhalb des Heimatmarktes. Dabei habe Trina Solar in Europa ein stetiges Wachstum verzeichnen können, aber auch neue aufstrebende Märke erschließen. „Mit dem anhaltenden Erfolg in den Schwellenländern hat unser Auftragsbestand die Erwartungen weit übertroffen“, erklärte Yin Rongfang, Vice President und Head of global sales and marketing bei Trina Solar. Nach seinen Angaben laufen die Produktionen des Herstellers außerhalb Chinas weiter unter voller Auslastung. Als Reaktion auf die Ende Mai verkündete neue chinesische Photovoltaik-Politik versuche das Unternehmen, seine Absätze im Ausland weiter zu steigern.