Leclanché nimmt Umschuldung vor

Teilen

Leclanché hat seine Schulden bei einem einzigen Kreditgeber konsolidiert. Es sei mit einen Investoren, darunter dem neuen Großaktionär FEFAM, eine Umstrukturierung und Vereinfachung der Schuldenstruktur vereinbart worden, teilte der Schweizer Anbieter von Energiespeicherlösungen am Dienstag mit. FEFAM habe im Zuge dessen die am 30. Juni 2018 fälligen Verbindlichkeiten erworben. Zudem sei die Fälligkeit der Verbindlichkeiten auf den 31. März 2020 verschoben worden. Zur Höhe der Verbindlichkeiten machte das Unternehmen keine Angaben.

Ende Juni hatte FEFAM angekündigt, 24 Millionen Schweizer Franken in Eigenkapital zu wandeln, um die Basis des Unternehmens zu stärken. Die Übernahmekommission muss noch zustimmen und das Kapitalerhöhungsverfahren abgeschlossen werden.

Kurze Zeit später kündigte Leclanché die Gründung eines Joint Ventures mit Exide Industries an. Beide Unternehmen wollen künftig gemeinsam Lithium-Ionen-Batterien und Energiespeicherlösungen für den indischen Markt produzieren. Die Schweizer halten 25 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen und der indische Partner die restlichen 75 Prozent.