Wetter verschattet Quartalszahlen von Encavis

Share

45,9 Millionen Euro Umsatz meldet die Encavis AG für das erste Quartal 2018 – 3,9 Millionen mehr als im ersten Quartal des Vorjahres. Trotzdem ist der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber mit den Zahlen nicht zufrieden: Weitere Zuwächse seien von den im Berichtszeitraum schwachen meteorologischen Rahmenbedingungen gebremst worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Insbesondere in Italien und Deutschland habe die Sonneneinstrahlung im ersten Quartal 2018 je nach Region zwischen zwölf und 18 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres gelegen, und auch das Windaufkommen in den Kernregionen sei leicht unter dem langjährigen Mittel geblieben. „Ohne diese meteorologischen Effekte hätte sich ein zusätzliches Umsatzwachstum von über drei Millionen Euro ergeben“, heißt es in der Pressemitteilung.

Encavis zufolge spiegeln auch die übrigen operativen Ergebniskennziffern diese Entwicklung und bleiben daher unter ihrem Potenzial. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ist demnach im ersten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahrsquartal um rund 0,5 Millionen Euro auf rund 31,5 Millionen Euro gestiegen. Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen ist von 15 auf 13,5 Millionen Euro gesunken – Encavis zufolge hätte es ohne die meteorologischen Effekte hier einen Zuwachs von rund zehn Prozent gegeben. Der erwirtschaftete operative Cashflow dagegen habe sich während des ersten Quartals 2018 deutlich von rund 21,3 Millionen Euro auf 27,4 Millionen Euro erhöht.

An der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018 hält der Encavis-Vorstand fest. Aufgrund des guten Starts in das zweite Quartal sei man sehr zuversichtlich, dass das Unternehmen die schwächeren meteorologischen Rahmenbedingungen im ersten Quartal 2018 im weiteren Jahresverlauf wieder einholen werde. Demnach geht das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2018 von einem Umsatz in Höhe von mehr als 240 Millionen Euro (2017: 222 Millionen Euro), einem operativen EBITDA von über 175 Millionen Euro (2017: 167 Millionen Euro) und einem operativen EBIT auf mehr als 105 Millionen Euro (2017: 100 Millionen Euro) aus. Encavis weist darauf hin, dass das Wachstum im Jahr 2018 gegenüber einem sehr starken Jahr 2017 erzielt werde, in dem Encavis von sehr positiven meteorologischen Rahmenbedingungen profitiert habe.