Forum Solarpraxis/Neue Energiewelt soll an Solar Promotion-Tochter verkauft werden

Teilen

 

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG will ihr Veranstaltungsgeschäft mit dem „Forum Neue Energiewelt“ sowie die dazugehörigen Marken „Neue Energiewelt“ und „Forum Solarpraxis“ an die Conexio GmbH verkaufen. Dies ist eine Tochtergesellschaft von Solar Promotion, das weltweit unter anderem die Intersolar-Messen veranstaltet. Conexio hatte kürzlich auch das Photovoltaik-Symposium Otti übernommen. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung Mitte Februar müssen die Aktionäre der Solarpraxis Neue Energiewelt dem Verkauf noch zustimmen. Der Kaufpreis liegt dem Vertrag zufolge bei 380.000 Euro.

Das „Forum Solarpraxis“ ist seit fast 20 Jahren eines der wichtigsten Treffpunkte für die deutsche Solarbranche und hat sich in den letzten Jahren als Veranstaltung für die gesamte „Neue Energiewelt“ neu aufgestellt. Für Solar Promotion sieht diese Akquise daher passend aus. Sie hat die Intersolar Europe inzwischen in eine noch größere Messe- und Konferenzveranstaltung mit dem Namen „The smarter E“ eingebettet, die auch die gesamte Energiewelt der Zukunft im Fokus hat.

In einem Schreiben an die Aktionäre begründet Solarpraxis-Vorstand Karl-Heinz Remmers den Verkauf damit, „dass sich Marktumfeld für Veranstaltungen rund um die Energiewirtschaft deutlich verschärft“ habe. So habe die Solarpraxis Neue Energiewelt seit 2014 zwar ein Wachstum seiner Veranstaltungen erreicht. Die Umsätze hätten jedoch stagniert, während der Aufwand für Vorbereitung und Umsetzung weiter gestiegen seien. Dies habe auch für das Geschäftsjahr 2017 zu „einem deutlichen Verlust“ geführt – „zum sechsten Mal in Folge seit dem Jahr 2012“, heißt es weiter.

Mit der Übernahme würden sich neue Entwicklungsperspektiven für die eigenen Formate und Mitarbeiter ergeben. „Netzwerk- und Skaleneffekte werden ebenso wie der sehr gute Name der Solar Promotion-Gruppe dazu beitragen, auch in Zukunft die vielen Themen der ‚Neuen Energiewelt‘ ohne ‚wenn und aber‘ zu vermitteln“, heißt es in dem Schreiben an die Aktionäre weiter. Conexio übernimmt dafür alle Events und Mitarbeiter, um die Kontinuität sicherzustellen, wie es von Seiten der Solarpraxis heißt. Für die Kunden ändere sich damit wenig, außer dass es in Zukunft ein größeres Angebot und zusätzliche Netzwerkmöglichkeiten bestehen dürften.

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG soll nach dem Verkauf in Solarpraxis AG zurückbenannt werden. Karl-Heinz Remmers wird weiter Vorstand sein. Die Einnahmen für die Aktiengesellschaft würden künftig überwiegend aus einem fünfjährigen Beratungsvertrag für Conexio kommen. In diesem Zuge wird Remmers für die Ausgestaltung und Ideenfindung der Veranstaltungen weiter eingebunden sein. Zudem ist in dem Verkauf eine Erfolgsbeteiligung am Forum Neue Energiewelt für drei Jahre vorgesehen. In Zukunft will die Solarpraxis, schreibt Karl-Heinz Remmers in dem Brief an die Aktionäre, nun nach „sinnvoll passenden neuen Geschäftsfeldern“ suchen. Eine solide Mittelausstattung, das hohe fachliche Ansehen, das Alter der Gesellschaft und die hohen steuerlichen Verlustvorträge seien eine gute Voraussetzung dafür.

pv magazine war bis September 2015 ebenfalls Teil der Solarpraxis AG und ist bereits damals ausgegründet worden. Seitdem ist der Verlag unter Leitung des Investors Eckhart Gouras unabhängig.