Phoenix Solar AG muss Insolvenz anmelden

Die Phoenix Solar AG muss Insolvenz anmelden. Ein großer Kunde der US-Tochter Phoenix Solar Inc. habe projektbezogene Akkreditive in Höhe von insgesamt rund acht Millionen US-Dollar für ein Projekt gezogen. Daher sei die deutsche Muttergesellschaft nun mit Erstattungsansprüchen der ausstellenden Banken in gleicher Höhe konfrontiert. „Dies übersteigt die finanziellen Möglichkeiten der Phoenix Solar AG, führt daher zur Zahlungsunfähigkeit und zwingt den Vorstand, Insolvenz anzumelden“, hieß es am Freitag. Der Vorstand plane daher, im Laufe der kommenden Woche beim zuständigen Amtsgericht München Insolvenz anzumelden. Die Versuche, mit dem US-Kunden und dem Bankenkonsortium in Deutschland eine einvernehmliche Lösung zu finden, seien erfolglos geblieben.

Phoenix Solar musste im Jahresverlauf seine Prognose senken. Grund dafür waren Verzögerungen bei der Realisierung von Projekten. Bis zuletzt hatte Phoenix Solar auf eine Verbesserung im kommenden Jahr gesetzt, zugleich aber immer wieder auf das Risiko von Verzögerungen bei seinen Projekten hingewiesen.