ABB erhält von Tennet Großauftrag zur Netzstabilisierung in Deutschland

ABB hat einen Auftrag in Höhe von 30 Millionen US-Dollar von dem Übertragungsnetzbetreiber Tennet erhalten. Es gehe dabei um die Lieferung von Lösungen zur Netzstabilisierung, die bei einer verstärkten Integration von erneuerbaren Energien die Zuverlässigkeit und Qualität der Stromversorgung verbessern sollte, teilte der Schweizer Konzern bereits am Donnerstag mit. Der Auftrag stamme aus dem zweiten Quartal.

Als Teil der Lösung liefere ABB einen hybriden statischen Kompensator (STATCOM). Dieses intelligente System zur Stabilisierung von Spannungsschwankungen werde im Umspannwerk Borken in Hessen installiert. Es solle das Netz mit flexibler Blindleistungskompensation und dynamischer Spannungsversorgung unterstützen, gerade bei vermehrten Stromeinspeisungen aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Damit ließen sich das Risiko von Spannungseinbrüchen und Stromausfällen reduzieren, hieß es weiter.

„Wir freuen uns sehr, ein weiteres Mal mit Tennet zusammenzuarbeiten und Deutschland dabei zu unterstützen, Millionen Menschen mit sauberer Windenergie zu versorgen“, sagte Claudio Facchin, Leiter der Division Stromnetze von ABB. „Das Projekt veranschaulicht den strategischen Fokus von ABB auf erneuerbare Energien.“